VfL Gladbeck: Fanbus ist fast ausgebucht

An den Anhängern des  VfL Gladbeck lag es nicht, dass das Team in die Abstiegs-Relegation muss.
An den Anhängern des VfL Gladbeck lag es nicht, dass das Team in die Abstiegs-Relegation muss.
Foto: WAZ FotoPool
Der Fanbus, den der VfL Gladbeck zur Abstiegs-Relegation seiner Handballer gegen Kornwestheim gechartert hat, ist schon fast ausgebucht. Wie in der Stadt zu hören ist, werden zudem etliche weitere VfL-er das Team um Torjäger Max Krönung in Pkw zum Spiel des Jahres nach Beckdorf begleiten.

Gladbeck..  Die Handballer des VfL Gladbeck können im Kampf um den Klassenerhalt auf ihre Fans zählen. Der Bus, den der Verein für das Spiel des Jahres gegen den SV Salamander Kornwestheim gechartert hat, ist bis auf drei Plätze bereits ausgebucht. So werden alleine knapp 50 Anhänger der Rot-Weißen das Team um Torjäger Max Krönung am Samstag, 24. Mai, nach Beckdorf bei Hamburg begleiten, weitere VfL-er werden, so ist in der Stadt zu hören, in Pkw anreisen.

Team bereitet sich akribisch vor

„Die Unterstützung durch unsere Fans ist natürlich eminent wichtig“, sagt Tim Deffte, der Kapitän des VfL Gladbeck vor der Begegnung mit dem Drittletzten der Dritten Liga Süd. Der erfahrene Schlussmann kennt übrigens die Halle, in der die Abstiegsrelegation ausgetragen wird. „Wir haben dort in unserem ersten Regionalliga-Jahr ein Pokalspiel ausgetragen“, so Deffte, „das kann schon ein kleiner Hexenkessel werden.“ Wenn man bedenkt, dass die Halle in Beckdorf nur über 220 Sitzplätze verfügt, ist das relativ leicht vorstellbar.

Derweil bereiten sich die Gladbecker unter der Regie von Trainer Siegbert Busch ganz akribisch auf das Endspiel gegen Kornwestheim vor. „Man muss das Positiv sehen“, sagt Tim Deffte, „das ist jetzt eine echte Herausforderung.“ Dass die VfL-er bereit sind, diese anzunehmen, beweist eine Aussage des Schlussmannes. Auf die Frage nämlich, wann er sich mit dem SV Salamander befasst hat, antwortet Tim Deffte: „Gleich am Sonntagmorgen, nachdem feststand, dass das unser Gegner ist, habe ich mir ein paar Spiele angeguckt.“ Sein Eindruck? „Kornwestheim verfügt über eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen, die viele Tore schießt, in der Abwehr aber nicht immer sattelfest ist.“ Das höre sich, so der Schlussmann lachend, ziemlich bekannt an. Kann man wohl sagen. Denn genauso könnte der VfL Gladbeck kurz und knapp beschrieben werden.

Noch ein paar Informationen für die Anhänger der Rot-Weißen, die einen Platz im Bus nach Beckdorf reserviert haben: Los geht’s am Samstag, 24. Mai, um 8.30 Uhr, Treffpunkt ist der Parkplatz vor der Riesener-Halle an der Schützenstraße. Das Busticket kostet zehn Euro pro Person, Karten für die Abstiegsrelegation hat der VfL Gladbeck bei Gastgeber VfL Fredenbeck vorbestellt. Sie kosten zehn und acht Euro für einen Sitz- beziehungsweise einen Stehplatz.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen