TVG fehlt auch das Glück

Pechvogel: Ralph Willam vergab  beim 18:18 in Olfen eine Sekunde vor Schluss einen Siebenmeter.
Pechvogel: Ralph Willam vergab beim 18:18 in Olfen eine Sekunde vor Schluss einen Siebenmeter.
Foto: Lutz von Staegmann
Das Spitzenspiel der Handball-Kreisliga zwischen Olfen und dem TV Gladbeck endete 18:18. Eine Sekunde vor Ende scheiterte der TVG per Siebenmeter.

Gladbeck/Olfen.  Der TV Gladbeck jubelte bereits über den Sieg im Duell der Verfolger. Eine Sekunde vor Schluss hatte Ralph Willam in Olfen einen Siebenmeter zum 19:18 für die Blau-Weißen verwandelt. Doch Willam wurde zurückgepfiffen. Der Siebenmeter sei doch nicht freigegeben gewesen, so der Schiedsrichter. Im zweiten Versuch scheiterte der Routinier der Gladbecker am Olfener Torwart.

SuS Olfen -
TV Gladbeck 18:18 (7:8)

TV Gladbeck: Poschzich, Melang, Link, Mau. Klever (2), Wissing (7), Junker (1), Fally, Thiel, Röttinger (2), Brandhorst, Willam (3/1), Barz, Mat. Klever, Beyer (1).

„Das ist super ärgerlich“, kommentierte Patrick Schmidt. Der Leiter der TVG-Handballabteilung meinte damit natürlich die letzte Szene der Partie, aber auch die Tatsache, dass die Gladbecker überhaupt noch den Ausgleich kassiert hatten. 34 Sekunden waren nur noch zu spielen gewesen, als die Gäste, die mit 18:17 in Führung lagen, einen Angriff viel zu früh und erfolglos abschlossen. Olfen nahm dieses Geschenk an und schaffte den Ausgleich.

Dominiert wurde die Partie - das Ergebnis zeigt es an - von den beiden Abwehrreihen. „Wir haben aber auch viele Bälle verworfen“, so Schmidt. Und weiter: „Das 18:18 im Spitzenspiel ist okay, das ist kein Drama.“

 
 

EURE FAVORITEN