TV Gladbeck - U14 fährt zu den Westdeutschen

Die Nachwuchs-Arbeit des TV Gladbeck - unser Bild zeigt Bundesligaspielerin Gianna Castiglione (im Hintergrund)  bei einem Schnuppertag - trägt allmählich Früchte. Die U14 qualifizierte sich jetzt für die Westdeutschen.
Die Nachwuchs-Arbeit des TV Gladbeck - unser Bild zeigt Bundesligaspielerin Gianna Castiglione (im Hintergrund) bei einem Schnuppertag - trägt allmählich Früchte. Die U14 qualifizierte sich jetzt für die Westdeutschen.
Foto: Michael Korte
Die U14-Volleyballerinnen des TV Gladbeck qualifizierten sich jetzt in Lüdinghausen für die Westdeutschen Meisterschaften.

Gladbeck/Lüdinghausen..  Die weibliche U14-Volleyballmannschaft des TV Gladbeck sorgte jetzt für eine dicke Überraschung. Das Team der Trainer Gianna Castiglione, Jannik Limmroth und Stefan Preyß qualifizierte sich in Lüdinghausen für die Westdeutschen Meisterschaften. „Dass eine unserer Mädchen-Teams so weit kommt, hat es mindestens zehn Jahre nicht mehr gegeben“, sagte Preyß, der bei den Blauhemden nicht nur im Nachwuchs als Trainer arbeitet, sondern auch die Abteilung leitet.

In ihrem Qualifikationsturnier trafen Marie Zielinski, Ellen Plonowski, Selina Yanik, Sirin Yanik und Larissa Reschke zunächst auf den VV Erkelenz. „Das ist ein Verein, der mit seinen Jugendmannschaften regelmäßig an Deutschen Meisterschaften teilnimmt“, sagte Preyß. Für den TVG-Nachwuchs erwies sich dieses Top-Team als eine Nummer zu groß. „Die Mädels waren meganervös“, so Preyß, der die 0:2-Niederlage eingeplant hatte und seinem Team dennoch ein Kompliment machte. „Es hat sich gut angestellt.“

Auch in der zweiten Partie, Gegner war Gastgeber SC Union Lüdinghausen, verloren die Gladbeckerinnen den ersten Satz. Der Traum von der Teilnahme an den Westdeutschen drohte zu platzen. Doch im zweiten Durchgang fanden die Blauhemden ihren Rhythmus und gewannen diesen ebenso wie den entscheidenden dritten Satz.

0:2 gegen den TV Mesum

Spiel Nummer drei ging wieder verloren, gegen den TV Mesum kassierte der Nachwuchs des TV Gladbeck eine knappe 0:2-Niederlage. „Den Mädels“, urteilte Preyß, „fehlt es an Konstanz.“ Es sei der Mannschaft anzumerken, dass sie noch nicht allzu lange auf höherem Niveau trainiere. „Den Spielerinnen fehlen“, so der Trainer weiter, „Partien auf Leistungsniveau.“

Die Westdeutschen Meisterschaften werden am 21. und 22. März in Lüdinghausen ausgetragen. „Wir können die Spiele dort genießen“, so Preyß.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel