TV Gladbeck - Giants gewinnen leicht und locker

Lea Hildebrand vom TV Gladbeck Giants bot gegen die SG Marmagen-Nettersheim eine starke Leistung.
Lea Hildebrand vom TV Gladbeck Giants bot gegen die SG Marmagen-Nettersheim eine starke Leistung.
Foto: WAZ FotoPool
In der 2. Frauenvolleyball-Bundesliga setzte sich der TV Gladbeck Giants zu Hause gegen Aufsteiger SG Marmagen-Nettersheim deutlich mit 3:0 durch.

Gladbeck..  In der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga Nord fanden die TV Gladbeck Giants mit einem glatten 3:0-Sieg gegen die abstiegsgefährdete SG Marmagen-Nettersheim zurück in die Erfolgsspur.

TV Gladbeck Giants -
SG Marmagen-N. 3:0

Sätze: 25:20, 25:15, 25:14.
TV Gladbeck Giants: Schepers, L. Overländer, S. Overländer, Heynen, de Boer, Holzgreve, Döhnert, Castiglione, Friedrich, Kasselmann, Falk, Hildebrand.

Am Sonntagnachmittag trafen die Blauhemden in der Artur-Schirrmacher vor 290 Zuschauern auf einen hochmotivierten Gegner aus der Eifel. Doch der Aufsteiger schaffte es nicht, das Tempo des TV Gladbeck mitzugehen. Uwe Wallenhorst, der Trainer der gastgebenden Giants, fasste die knapp 80-minütige Partie in einem einzigen Satz zusammen: „Wir wurden im Endeffekt nicht wirklich gefordert.“

Auch die Gladbeckerinnen waren nämlich von Anfang an konzentriert und man merkte ihnen an, dass sie die 1:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen verdaut hatten. Im ersten Satz hielten die Damen aus Marmagen-Nettersheim noch einigermaßen mit den Giants mit. Trotz eines kleinen Punktevorsprungs der Gastgeberinnen kam die SG wieder ran. Nach der zweiten technischen Auszeit aber zog der TV Gladbeck davon und setzte sich schließlich mit 25:20 durch. „Wir hatten druckvolle Aufschläge und auch einen Angriff mit viel Druck“, resümierte Uwe Wallenhorst zufrieden.

Hildebrand wertvollste Spielerin

Im zweiten und dritten Durchgang fielen die Ergebnisse noch sehr viel deutlicher aus. Mit 25:15 und 25:14 ließ die Mannschaft um Kapitänin Katharina Friedrich den Gästen aus der Eifel nicht den Hauch einer Chance. Alex Scheidtweiler, Co-Trainer der SG Marmagen-Nettersheim, lobte das Spielverhalten der Gladbeckerinnen: „Gladbeck hat viel Druck aufgebaut und verdient gewonnen!“

Mit dem 3:0-Sieg halten die Giants des TV Gladbeck den Anschluss an die oberen Tabellenplätze. Mit 36 Punkten bleiben sie weiterhin auf Rang vier. Scheidtweiler wählte Mittelblockerin Lea Hildebrand nach der Partie zur wertvollsten Spielerin (MVP). Die erstliga-erfahrene Akteurin des TVG heimste damit bereits ihre vierte Goldmedaille ein.

Trainer Wallenhorst dachte bereits am Sonntagabend an den Doppelspieltag in zwei Wochen. Dann müssen die Giants zunächst gegen die Stralsunder Wildcats und danach gegen den VCO Schwerin ran. „Den Schwung müssen wir mitnehmen“, machte der Coach deutlich. Und weiter: „Es war wichtig, dass alle Spielerinnen Einsatzzeit bekommen haben und ich viel wechseln konnte.“ Denn im hohen Norden dürfte Wallenhorst aller „seine“ Damen benötigen. Der Trainer formulierte bereits ein ganz klares Ziel: „Wir wollen sechs Punkte mit nach Hause nehmen!“

EURE FAVORITEN