TV Gladbeck belegt beim Giants-Cup Platz fünf

Mit viel Spaß bei der Sache: Ronja de Boer, Meike Schepers, Dora Grozer und Lea Hildebrand vom TVG.
Mit viel Spaß bei der Sache: Ronja de Boer, Meike Schepers, Dora Grozer und Lea Hildebrand vom TVG.
Foto: WAZFotoPool
Den fünften Platz belegten die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck beim Turnier um den Giants-Cup. Den Sieg sicherte Ligakonkurrent DSHS Snowtrex Köln vor Bayer Leverkusen und dem SV Bad Laer.

Gladbeck.  Das Volleyball-Turnier um den Giants-Cup diente dem TV Gladbeck als Standortbestimmung vor dem Start in die neue Zweitliga-Saison. Die Damen der Blauhemden belegten den fünften Platz. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden die Giants Elfter. Auf den Plätzen eins und zwei landeten in diesem Jahr die Liga-Konkurrenten DSHS Snowtrex Köln und Bayer 04 Leverkusen. Platz drei ging an den Drittligisten SV Bad Laer.

Für den neuen TVG-Trainer Uwe Wallenhorst war es auch der erste wichtige Einsatz am Spielfeldrand. Schon vor Beginn des Turniers stand der erfahrene Coach vor einer Herausforderung: Weil Regionalligist 1. VC Parchim kurzfristig abgesagt hatte, formierte Wallenhorst aus dem Kader der Giants zwei Mannschaften, wobei eine außerhalb der Wertung antrat.

„Ich hatte dadurch alle Spielerinnen unter Beobachtung. Das war sehr wichtig, um mehr Eindrücke zu gewinnen.“, so Wallenhorst. Für jede Partie wurde rotiert, so dass sich die Spielerinnen immer wieder auf eine neue Formation einstellen mussten. Das Zusammenspiel klappte daher nicht immer. Wallenhorst: „Man muss bei den Ergebnissen zugutehalten, dass man nicht so gut eingespielt ist.“

Am ersten Turniertag trennte sich der TVG von den starken Drittliga-Teams Moerser SC und SV Bad Laer jeweils unentschieden. Gegen den Regionalligisten VC Allbau Essen fuhr die gastgebende Mannschaft um Kapitänin Katharina Friedrich einen Sieg ein. Jedoch reichte es nur zum zweiten Tabellenplatz in der Gruppe und so spielten die Blauhemden am gestrigen Sonntag um die Plätze fünf bis acht.

Außerhalb der Wertung traf die zweite Formation der Giants u. a. auf den Liga-Konkurrenten und Giants-Cup-Sieger DSHS Snowtrex Köln. Die Partie endete unentschieden. Trotzdem konnte Wallenhorst von diesem Ergebnis schlecht auf die neue Saison schließen, weil die Kölnerinnen sich noch nicht auf ihre Spielerinnen für die Zweite Bundesliga festgelegt haben.

Innerhalb der beiden Tage konnte Uwe Wallenhorst aber eine deutliche Leistungssteigerung erkennen: „Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert.“ Das zeigte sich vor allem am Samstagabend, an dem beide Giants-Teams ihre jeweils beste Partie ablieferten. Es war zu beobachten, dass die neuen Spielerinnen, zu denen u. a. die Erstliga-Erfahrene Lea Hildebrand gehört, so kurz vor dem Saison-Start durchaus schon feste Größen im Team sind.

Die Regionalliga-Damen des TV Gladbeck, die im letzten Jahr noch vor den Giants rangierten, belegten unter der Leitung ihres neuen Trainers Enno Schulz den siebten Platz in der Leistungsklasse Damen I. Die Herrenmannschaft von Abteilungsleiter und Trainer Stefan Preyß erreichte in ihrem Turnier den sechsten Rang.

 
 

EURE FAVORITEN