SG Preußen Gladbeck II feiert Kantersieg

Preußens Oruc Balci (Nummer 7) steuerte zwei Tore zum 7:1 gegen den FC Gladbeck bei.
Preußens Oruc Balci (Nummer 7) steuerte zwei Tore zum 7:1 gegen den FC Gladbeck bei.
Foto: FUNKE Foto Services
Einen 7:1-Kantersieg feierte in der Kreisliga A1 Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck II im Lokalderby gegen den FC Gladbeck.

Gladbeck..  Im Lokalduell zwischen SG Preußen Gladbeck II und dem FC Gladbeck blieben die Gäste aus Brauck ohne Chance. Am Ende stand eine 1:7-Klatsche aus Sicht der Kleeblätter zur Buche.

SG Preußen Gladbeck II -
FC Gladbeck 7:1 (3:1)

SG Preußen Gladbeck II: Sadlowski, Akgün, Balci, Piekny (59. Schiller), Kabasakal, Vorobev (63. Redenz), Skerra, Heidel, Kalin, Opiolka, Köhler (73. Mentel).

FC Gladbeck: Alkac, Karamanov, Cura, Karabulut (41. Affani), Sahin, Aktas, Duygulu, Ay (52. Dana), Reimschüssel, Akbaba, Blasey.

Tore: 1:0 Heidel (14.), 1:1 Blasey (30.), 2:1 Balci (40.), 3:1 Heidel (45.), 4:1 Balci (52.), 5:1 Kabasakal (62.), 6:1 Kalin (73.), 7:1 Opiolka (90.).

Das Spiel auf dem Jahnplatz begann hektisch und war geprägt von Zweikämpfen. Die erste Torgelegenheit hatte der FC. Doch Dennis Blasey scheiterte am starken Preußen-Keeper Andreas Sadlowski. Das 1:0 fiel schließlich auf der Gegenseite: Patrick Heidel zog von der Mittellinie ab und mit gütiger Mithilfe von Gäste-Torwart Burak Alkac fand der Ball den Weg ins Tor (14.). Dies ließen die Gäste jedoch nicht auf sich sitzen und erzielten prompt den Ausgleich. Dennis Blasey brachte im vierten Versuch das Leder an Andreas Sadlowski vorbei (30.). Kurz vor der Pause drehten die Gastgeber jedoch auf und gingen per Doppelschlag mit 3:1 in Führung. Erst traf der ehemalige FC-Akteur Oruc Balci zum 2:1 (40.), danach und quasi mit dem Pausenpfiff wiederum Patrick Heidel.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste mehr und mehr ab und gaben den Preußen große Räume, die diese auch nutzten. Trotzdem blieben die Kleeblätter immer wieder durch Kontersituationen gefährlich. Zählbares glückte indes nur noch den Platzherren.

Knapp zehn Minuten nach dem Pausentee war es abermals Oruc Balci , der somit seine ersten Treffer für den Verein erzielte, zu dem er in der Winterpause gewechselt war. Nur acht Zeigerumdrehungen später war Semih Kabasakal nach einem Eckball per Kopf erfolgreich - das war der Treffer zum 5:1. Eine Viertelstunde vor Schluss erhöhte Yusuf Kalin mit einem trockenen Abschluss aus knapp 20 Metern auf 6:1. Den Schlusspunkt setzte schließlich Kevin Opiolka. Nachdem der eingewechselte Marvin Mentel den Ball in die Mitte flankte, spitzelte er ihn an Burak Alkac vorbei zum 7:1-Endstand ins FC-Netz (90.).

Nun stehen schon drei Niederlagen aus drei Spielen für die Kleeblätter zu Buche. Die Preußen dagegen sind im Kalenderjahr 2015 noch ungeschlagen. Sie gewannen einmal und spielten zweimal Remis.

EURE FAVORITEN