Schwimmcup des VfL Gladbeck - Von wegen Eintagsfliege

Man kennt sich: Ralf Steiger (li.), Mitorganisator des Volksbank-Jugend-Schwimmcups des VfL Gladbeck, lotst jedes Jahr Promis wie Mark Warnecke ins Hallenbad.
Man kennt sich: Ralf Steiger (li.), Mitorganisator des Volksbank-Jugend-Schwimmcups des VfL Gladbeck, lotst jedes Jahr Promis wie Mark Warnecke ins Hallenbad.
Foto: WAZ
Einmal mehr ist der VfL Gladbeck Gastgeber des Volksbank-Jugend-Schwimmcups. Mitorganisator Ralf Steiger verrät das Erfolgsrezept des Meetings.

Gladbeck..  Der VfL Gladbeck ist im Hallenbad an der Bottroper Straße einmal mehr Gastgeber des Volksbank-Jugend-Schwimmcups. Bevor am Samstag, 5. Dezember, der erste Startschuss fällt, sprach WAZ-Redakteur Thomas Dieckhoff mit Ralf Steiger, der das Meeting seit seiner ersten Auflage anno 2009 mitorganisiert, über 100 helfende Hände, Kinder und Jugendliche als Stars sowie über Franziska van Almsick als Ehrengast des VfL.

Hallo Herr Steiger, wann schaut eigentlich Franziska van Almsick an der Bottroper Straße vorbei?

Steiger: (lacht) Ich weiß, ich weiß. Mein Schwiegervater (Hans-Josef Dahlmann, der Leiter der Schwimmabteilung des VfL Gladbeck, d. Red.) hat vor unserem allerersten Meeting in einer Sportauschusssitzung mal ihren Namen erwähnt. Ich habe das damals am nächsten Tag in der WAZ gelesen und mich bei ihm bedankt für den zusätzlichen Druck, den er mir damit gemacht hat. Aber im Ernst: Franziska van Almsick hat vor sechs Jahren für den Volksbank-Jugend-Schwimmcup Badekappen gestiftet. Dass sie mal nach Gladbeck kommt, halte ich allerdings für utopisch, das wird wahrscheinlich nie etwas.

Zumal Sie in diesen Tagen auch ohne Bemühungen um van Almsick genug Arbeit haben, oder?

Wir sind inzwischen ein eingespieltes Team, jeder weiß mittlerweile, was sie oder er zu tun hat. Beim Schwimmcup packen 100 Hände an. Von Arbeit möchte ich sowieso nicht sprechen, sondern vielmehr von dem beglückenden Gefühl, so eine Veranstaltung Jahr für Jahr auf die Beine zu stellen. Anfangs gab es in Gladbeck ja einige Skeptiker, die gesagt haben, dass sich unser Meeting als Eintagsfliege erweisen wird. Wir dagegen waren der festen Überzeugung, dass das auch dauerhaft funktioniert.

Was der VfL Gladbeck inzwischen längst nachgewiesen hat. Was ist Ihrer Meinung nach das Erfolgsrezept? Schwimmfeste gibt es schließlich wie Sand am Meer!

Das stimmt. Wir haben von Anfang an den größten Wert darauf gelegt, den Kindern und Jugendlichen, die bei uns starten, eine Plattform zu geben. Sie sollen sich beim Volksbank-Jugend-Schwimmcup fühlen wie auf einem internationalen Meeting. Das fängt damit an, dass jede und jeder Aktive einen besonderen Teilnehmerausweis erhält. Anderswo sind diese Ausweise aus Papier, bei uns gibt es Schlüsselanhänger, die mittlerweile Sammelobjekte geworden sind. Es gibt bereits in den Qualifikationsläufen tolle Preise zu gewinnen. Und bei den Siegerehrungen wird der Wettkampf unterbrochen, damit die Gewinner auch die Anerkennung erhalten, die ihnen zusteht. Außerdem zeichnen prominente Sportler die erfolgreichen Aktiven aus.

Wer wird diesen Part und die damit auch verbundene Autogrammstunde dieses Mal übernehmen.

Das verraten wir erst unmittelbar vor dem Beginn unseres Cups. In den vergangenen Jahren hatten wir z. B. den Fußballprofi Ivan Rakitic zu Gast, der damals noch für Schalke spielte, den Schauspieler Mirko Wallraf und vor allem natürlich Topschwimmer wie Mark Warnecke, Christian vom Lehn, der dieses Mal bei uns sogar an den Start geht, Isabelle Härle und zuletzt Kirsten Bruhn, die dreimal Gold bei Paralympics holte.

Wird es auch eine achte Auflage geben?

Natürlich, die achte Auflage des Volksbank-Jugend-Schwimmcups findet am 3. und 4. Dezember 2016 in unserem schönen Hallenbad statt. Es ist für alle ein super Saisonabschluss, es ist sozusagen eine vorweihnachtliche Bescherung.

EURE FAVORITEN