Schultendorfer Jungen verpassen wohl den Aufstieg

Die Tischtennis-Jungen von GW Schultendorf - unser Bild zeigt Jonas Ressel - hat den Aufstieg in die NRW-Liga wohl nicht geschafft. Das Team bleibt zusammen und will es im nächsten Jahr erneut versuchen.
Die Tischtennis-Jungen von GW Schultendorf - unser Bild zeigt Jonas Ressel - hat den Aufstieg in die NRW-Liga wohl nicht geschafft. Das Team bleibt zusammen und will es im nächsten Jahr erneut versuchen.
Foto: FUNKE Foto Services
Die Jungenmannschaft von Grün-Weiß Schultendorf verpasste in der Relegation wohl den Aufstieg in die NRW-Liga.

Gladbeck..  Die Jugendmannschaft des TTV Grün-Weiß Schultendorf belegte in der Relegationsrunde zur NRW-Liga den zweiten Platz. „Damit“, kommentierte GWS-Sprecher Fabian Brinks, „ist das Aufstiegsrennen für diese Saison wohl gelaufen.“ Den ersten Rang sicherte sich in dem Turnier der TTC Blau-Weiß Datteln.

Vielversprechender Auftakt

Das Jungenteam, so Fabian Brinks, habe sich in seiner ersten Bezirksligasaison grandios geschlagen. Der Schultendorfer weiter: „Weil die Mannschaft in dieser Konstellation noch mindestens zwei Jahre zusammenspielen kann, werden wir im nächsten Jahr einen weiteren Anlauf unternehmen.“

Die Aufstiegsrunde begann in der Halle an der Woorthstraße für den Nachwuchs der Grün-Weißen überaus vielversprechend. Im ersten Spiel gegen die DJK TTR Rheine legten die Gastgeber nämlich gleich mit zwei sicheren Doppelsiegen furios los. Jan Baustian legte direkt nach, so dass die Schultendorfer mit 3:0 in Führung lagen. Auch Marc Zielinski zeigte keine Blöße, er gewann sein erstes Einzel mit 3:0. Tobias Nentwig und Jonas Ressel mussten dagegen ihren Gegnern nach guter Leistung jeweils zum Sieg gratulieren.

Plötzlich reißt der Faden

Vor der zweiten Einzelrunde lagen die Gladbecker also mit 4:2 in Front. Baustian kassierte eine Niederlage, so dass Rheine den Anschluss schaffte. Das Spiel hätte nun kippen können, Nentwig und Zielinski ließen sich aber nicht verunsichern und machten mit ihren Einzelpunkten den Sieg klar. Dass Ressel sein zweites Spiel trotz guter Leistung ebenfalls verlor, wurde dabei zur Randnotiz, der 6:4 Sieg stand fest.

Während die Schultendorfer pausierten, standen sich im zweiten Match des Tages die DJK TTR Rheine und der TTC Blau-Weiß Datteln gegenüber. Weil Datteln ebenfalls mit 6:4 gewann, war schon entschieden, dass Rheine aus dem Aufstiegsrennen raus war.

Das Spiel GWS gegen BW Datteln wurde somit zu einem richtigen Endspiel. Die Zuschauer in der mittlerweile „randvollen Halle“ (Fabian Brinks) erlebten zunächst zwei überaus dramatische Doppel-Spiele. Baustian und Nentwig verloren ihr Match denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz, während sich Zielinski und Ressel, ebenfalls im Entscheidungssatz, durchsetzen konnten.

Danach lief bei den Schultendorfern plötzlich aber nichts mehr zusammen. Die folgenden sechs Einzel gingen allesamt verloren. Erst Zielinski konnte die Durststrecke beenden. Die Niederlage war aber besiegelt. Am Ende stand ein 8:2 für die Blau-Weißen aus Datteln. „Der Sieg“, resümierte Fabian Brinks sportlich fair, „geht sicher in Ordnung, er ist aber aufgrund vieler enger Spiele etwas zu hoch ausgefallen.“

EURE FAVORITEN