Potrebitsch zeigt Top-Leistung

Glücklich und zufrieden: Georg Potrebitsch vom SV Gladbeck 13. Foto: Bodo Goeke
Glücklich und zufrieden: Georg Potrebitsch vom SV Gladbeck 13. Foto: Bodo Goeke

Gladbeck.. Toller Erfolg für Georg Potrebitsch: Der für den SV 13 startende Triathlon-Halbprofi belegte beim Ironman Frankfurt den vierten Platz. Der 27-jährige Gladbecker erreichte nach 8:22,29 Std. das Ziel in der Bankenmetropole.

„Hut ab“, kommentierte Herbert Bloch, Sprecher der 13-er, die beeindruckende Leistung seines Vereinskameraden bei der zehnten Auflage des Frankfurter Ironman. Bereits zum sechsten Male wurden anlässlich des Events auch die Europameister ermittelt.

Entsprechend groß war das Teilnehmerfeld: 58 Profis und 2450 Altersklassenathleten gingen an den Start. Es galt, sich der Herausforderung von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem abschließenden Marathonlauf von 42,195 km zu stellen. Und das bei denkbar schlechten äußeren Bedingungen: „Die kalten Temperaturen und häufigen Regenschauer ließen bei den Sportlern nicht unbedingt Hawaiifeeling aufkommen“, heißt es dazu auf der Homepage der Veranstaltung.

Georg Potrebitsch, Amateur-Weltmeister des Jahres 2008, trotzte Wind und Wetter und trumpfte vor mehreren zehntausend Zuschauern in dem Weltklassefeld mit einer Klasseleistung auf: Nach dem Schwimmen lag der in Wladiwostok/Russland geborene und längst in Gladbeck heimisch gewordene Top-Triathlet auf dem siebten Rang, 48:01 Minuten benötigte er für die Distanz von 3,8 km. Die 180 km auf dem Rad bewältigte Potrebitsch in 4:33,48 Std. und den abschließenden Marathon in 2:56,54 Std. - damit erreichte er nach 8:22,29 Std. den Römerberg in der Frankfurter Innenstadt.

Faris Al-Sultan (München), seines Zeichens Ironman-Gewinner auf Hawaii 2005, sicherte sich nach 8:13,50 Stunden den Titel des Europameisters. Nur kurze Zeit später erreichte der Hannoveraner Jan Raphael in 8:19,31 Std. das Ziel. Podestplatz Nummer drei ging an Michael Göhner (Reutlingen) in 8:20,26 Stunden.

Potrebitsch ließ unter anderem Stephan Vuckovic aus Reutlingen hinter sich, der bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Silbermedaille gewann und in Frankfurt Rang fünf belegte.

In der Altersklasse 50 - 54 landete Bernadette Gabriel (SV 13) auf dem dritten Platz. Die Ärztin aus Schultendorf, die die Leser der WAZ 2009 zur Gladbecker Sportlerin des Jahres wählten, benötigte 11:41,01 Stunden. Nach dem Schwimmen (1:11,51 Std.) lag die Hawaii-Teilnehmerin noch an Position vier, auf der Rad- (5:55,21 Std.) und auf der Laufstrecke (4:25,12 Std.) konnte sie sich um einen Rang verbessern.

In Frankfurt starteten des Weiteren die 13-er Matthias Meyhack und Peter Lange. Letztgenannter belegte in der AK 50 - 54 den 109. Platz im Feld der 186 Teilnehmer. Lange war 12:29,19 Std. unterwegs (Schwimmen: 1:21,38; Rad: 6:23,58; Lauf: 4:20,17). Matthias Meyhack belegte in der AK 35 - 39 in 12:21,29 Std. (1:05,41; 6:27,39; 4:40,21) Rang 274 von 343 Teilnehmern.

Bernadette Gabriel und Thomas Karwig hatten zuvor am legendären Ironman Lanzarote teilgenommen. Bernadette Gabriel belegte in der AK 50 den zweiten Platz (12:04 Std.), Karwig erreichte nach 10:57,13 Std. als 54. der AK 35 das Ziel. 1500 Athleten kämpften um 50 Startplätze für Hawaii. Geschwommen wurden die 3,8 km im Atlantik vor Puerto del Carmen. Danach ging es auf die 180 km lange Radstrecke, die in einer Runde um die ganze Insel gefahren wird. Diese stellt für jeden Athleten wegen der starken Winde und wegen der Steigungen von insgesamt 2551 Metern eine Herausforderung dar. Beim anschließende Marathon, so Bernadette Gabriel, „konnten wir die Aussicht auf das Meer unter der heißen Sonne Lanzarotes genießen, unterstützt von tausenden von Zuschauern“.

 
 

EURE FAVORITEN