Potrebitsch außer Konkurrenz

Der Gladbecker „Iron Man“ siegte beim ELE-Triathlon souverän. Zudem stellte der ehemalige SV 13-er einen neuen persönlichen Rekord über die Zehn-Kilometer-Laufstrecke auf.

Gladbeck.. Die 1.Bundesliga sieht man zwar seit zwei Jahren aus Kostengründen nicht mehr in Gladbeck, die 2.Bundesliga startete aber mit dem Teamsprint (0, 75 Kilometer Schwimmen, 22 Kilometer Rad, 5 Kilometer Laufen) hier in ihre Saison. Bei den Frauen siegte SSF Bonn Team artegic mit einer Zeit von 01:07:08 vor, dem SpardaBank Team Hagen (01:08:24) und dem Komet Team TV Lemgo (01:09:15).

Im Herrenrennen belegten die Weimarer Ingenieure HSV Platz eins (00:58:49). Dahinter wurde es eng: Marathon Finanz KTT 01 (00:59:32) holte den zweiten Rang hauchdünn vor Nordenia Tri Münster (00:59:34).

Doch für den eigentlich sportlichen Höhepunkt, gerade auch aus Gladbecker Sicht, sorgte Georg Potrebitsch, Spitzen-Triathlet des SV 13. Der Gladbecker Triathlet, der die ganz großen Rennen der Welt absolvierte, kehrte nach dem Trainingslager des 21run-Triathlonsteams auf Mallorca für ein Rennen zurück nach Gladbeck. Hier widmete er sich dem Kurz-Triathlon (1,0/38,5/10).

Sein Ziel für diesen Belastungstest in Gladbeck war, sich aufs Laufen zu konzentrieren. „Ich wollte mir die Seele aus dem Leib rausprügeln“, beschreibt er eindrucksvoll seinen Plan. Das klappte: Auf zehn Kilometern war er nie unter 33 Minuten geblieben – in Gladbeck schaffte er dies mit 00:32.02 „zum ersten Mal in meinem Leben“, wie er es formuliert.

Insgesamt bedeutet dies den souveränen Gesamtsieg in 01:42:42, gute zehn Minuten vor Platz zwei.

Gladbeck soll für Potrebitsch ein Schritt auf dem Weg zu den renommierten Rennen „Challenge Kraichgau“ im Juni und der „Challenge Roth“ im Juli sein, bei denen sich die Weltelite trifft.

Die Ergebnisse auch des Volks- und Familien-Staffel-Triathlons sowie der NRW-Liga finden sich unter: http://www.ele-triathlon.de.

 
 

EURE FAVORITEN