„Pittjes“ landet wieder bei den Adlern

Trainer Peter Zültzke übernimmt das Kommando bei den Adlern.
Trainer Peter Zültzke übernimmt das Kommando bei den Adlern.
Foto: WAZ FotoPool

Alte Besen kehren gut – Zugegeben, dieser Spruch ist nicht ganz fair gegenüber Peter Zültzke. Doch er passt an dieser Stelle, wie die berühmte Faust aufs Auge. Hatte Zültzke vor zwei Jahren noch den Klassenerhalt mit den Adlern aus Ellinghorst geschafft, machte er nach der Saison Platz für Juan Perez. Letzterer scheiterte in dieser Saison mit der „Mission Klassenerhalt“ und steht fortan bei Preußen Gladbeck an der Linie.

Nun ist Peter „Pittjes“ Zültzke wieder da. Wie kam es zu dem abermaligen Engagement? Adler-Vorstandsmitglied Frank Steinbock erklärt es ganz simpel: „Wir standen ohne Trainer da und mussten handeln. Es war einfach ein Bauchgefühl“, betont Steinbock, der „Pittjes“ einen „positiven Verrückten“ nennt, der sich der „Aufgabe im Kröger Park mit Herzblut stellen wird“.

Wiederaufstieg ist das Ziel

Zültzke selbst wollte ursprünglich nicht mehr als Trainer arbeiten. Am Montag ging dann jedoch alles sehr schnell. Steinbock und Zültzke einigten sich auf eine erneute Zusammenarbeit. Der Abstieg der traf Zültzke, wie ein Stich ins Herz. „Adler ist und bleibt mein Verein. Ich versuche mit dem Vorstand zusammen die Karre wieder flott zu machen.“

Zweifel an der „einfachen Lösung Zültzke“ – wenn das mit Verlaub so geschrieben werden darf – gibt es nicht. Ob er bei seiner dritten Amtszeit noch die nötige Autorität ausstrahle? Zültzke lacht: „Wer mich nicht ernst nimmt, hat ein Problem. Das verspreche ich jedem einzelnen Spieler.“ Auch Steinbock wird nicht müde zu betonen: „Peter ist ein Kumpel bis zu einem gewissen Grad. Dann aber greift er durch.“

Die Ziele für Zültzke sind bereits klar formuliert: „Ich will immer gewinnen.“ Auch in der Kreisliga B. Also spielen die Rothemden in der kommenden Saison um den direkten Wideraufstieg. „Ich bin Trainer und habe immer nur ein Ziel. Und das heißt gewinnen, ist doch gar keine Frage. Alles andere ist für mich absolut uninteressant.“ An der letzten Spielzeit der Ellinghorster lässt Zültzke kein gutes Haar. „Es sind viele Sachen nicht so gelaufen, wie sie es sollten.“ Gleichzeitig ist tiefstapeln für die neue Runde nicht sein Ding: „Ohne Überzeugung würde ich hier nicht anfangen. Wir haben gute Aussichten unsere Ziele auch zu erreichen.“

Peter Zültzke wird am 03. Juli seine Mannschft so gegen 19 Uhr zum Trainingsauftakt im Kröger Park begrüßen. Für die neue Spielzeit möchte der neue Coach noch den einen oder anderen Spieler nach Ellinghorst locken: „Wir werden einige Gespräche führen und schauen was dabei herum kommt“.

Reserve ist schon aktiv

Kreisliga-Veteran Tom Dudde wird Trainer Zültzke zukünftig als rechte Hand dienen. Der bisherige Co-Trainer der Erstvertretung Simon Kokoschka bleibt nach der Verpflichtung erst einmal außen vor. „Wir wollen ihn jedoch weiter im Verein einbinden“, erklärt Steinbock. Die zweite Mannschaft wird fortan ebenfalls von einem Rückkehrer trainiert: Hans-Jürgen Körber zieht die Strippen für die Reservemannschaft in der Kreisliga C. Die Vorbereitung der zweiten Mannschaft hat bereits begonnen.

 

EURE FAVORITEN