Gutes Pflaster Gummersbach

Gummersbach war bislang für die Handballer des VfL Gladbeck ein durchaus gutes Pflaster. In ihrer ersten Saison in der Dritten Liga West stellten sich die Gladbecker gleich zum Auftakt im Oberbergischen vor und gewannen mit 27:25. Ebenfalls zwei Punkte entführten Max Krönung, Thorben Mollenhauer und Co. in der Runde 2013/2014. 27:24 für den Gast aus dem Ruhrgebiet hieß es nach den 60 Minuten am 16. Februar des vergangenen Jahres.

Überragender Akteur beim jüngsten Erfolg der Gladbecker war Michael Kintrup, der seinerzeit gerade vom Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten an die Schützenstraße zurückgekehrt war. Nicht weniger als acht Treffer glückten dem wurfgewaltigen Rückraumrechten bei seinem Comeback im Trikot der Rot-Weißen. Am Samstag, 17. Januar, kann Kintrup dem VfL Gladbeck nicht helfen. Er spielt mittlerweile bekanntlich für den Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen.

Der Spieler aber, der bei der Drittliga-Premiere am 2. September 2012, die Partie in Gummersbach entschied, der ist immer noch für Gladbeck aktiv: Tim Deffte. Die Nummer eins nagelte nach dem Seitenwechsel seinen Kasten zu. Nur acht Treffer glückten den Gummersbachern in den zweiten 30 Minuten.

Damals standen aber auch keine Bundesliga-Profis auf der Platte.

EURE FAVORITEN