Gladbecker FC unterliegt gegen den 1.BC Beuel

Das Doppel Gunawi/Hohenberg (v.l.) schnupperte am Sieg, musste sich letztlich aber knapp geschlagen geben.
Das Doppel Gunawi/Hohenberg (v.l.) schnupperte am Sieg, musste sich letztlich aber knapp geschlagen geben.
Foto: Lutz von Staegmann
  • Gegen den neuen Tabellenführer kassieren die Gladbecker eine 2:6-Niederlage
  • Kathrin Wanhoff spielt weiterhin stark und bleibt in dieser Saison ungeschlagen
  • Am kommenden Wochenende wartet die nächste schwere Aufgabe auf den Regionalligisten

Es sind wahrlich keine leichten Wochen für die Badminton-Cracks des Gladbecker FC. Nach der Niederlage beim 1.BV Mülheim II – Tabellendritter in der Regionalliga West – empfingen die Gladbecker am vergangenen Wochenende den 1.BC Beuel, der zudem Zeitpunkt noch Zweiter in der Liga war, durch den 6:2-Erfolg in Gladbeck und das 5:3 tagsdarauf gegen den BC Hohenlimburg nun aber an der Tabellenspitze thront.

Von daher müssen sich die Gladbecker auch keinesfalls grämen, dass es gegen Beuel nicht zu Punkten gereicht hat. „Es war durchaus etwas drin, ein Punktgewinn wäre aber glücklich gewesen“, so Kapitän Malte Demond. Dabei gab es zu Beginn der Partie durchaus Hoffnung für die Gladbecker, zählbares mitzunehmen.

Dharma Gunawi und Steffen Hohenberg im ersten Herrendoppel, sowie Benjamin Wanhoff und Malte Demond im zweiten Herrendoppel stellten die Konkurrenten aus Beuel vor eine große Herausforderung. Gunawi/Hohenberg sicherten sich gar den ersten Satz mit 21:15, mussten sich in der Folge aber zwei Mal knapp mit 19:21 und 18:21 geschlagen geben. Auch das Duo Wanhoff/Demond hatte letztlich mit 19:21 und 20:22 das Nachsehen. „Danach war die Luft schon ein wenig raus“, so Malte Demond.

Damendoppel feiert ungefährdeten Sieg

Das konnte auch die starke Leistung des Damendoppels Kathrin Wanhoff/Michaela Peiffer nicht ändern. Sie setzten sich mit 21:11 und 21:6 mehr als souverän durch und verkürzten zum zwischenzeitlichen 1:2. Dieser Spielstand sollte aber nur kurz Bestand haben. Denn in den drei folgenden Einzeln hatten die Gladbecker Herren nur wenig zu melden.

Im Spitzeneinzel musste sich Dharma Gunawi mit 16:21, 11:21 gegen Asher Richardson geschlagen geben, Steffen Hohenberg unterlag Lukas Resch mit 11:21, 11:21 und Philippe Craul konnte Christopher Klauer nur wenig entgegensetzen: Er hatte mit 8:21 und 5:21 das Nachsehen. Michaela Peiffer, die angeschlagen in den Spieltag gegangen war, trat zum Dameneinzel nicht an.

Kathrin Wanhoff bleibt ungeschlagen

Somit war es am gemischten Doppel Kathrin und Benjamin Wanhoff gelegen, zumindest noch einen weiteren Ehrenpunkt für die Gladbecker einzufahren. „Kathrin Wanhoff ist absolut hervorzuheben“, so Malte Demond. „Sie hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren und hat mal wieder alles rausgeholt was möglich war“, so der Kapitän.

Und für die Gladbecker, die aktuell auf dem vierten Platz liegen und fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone haben, wird es auch am kommenden Samstag nicht leichter. Dann steht das Auswärtsspiel beim neuen Tabellenzweiten, dem BC Hohenlimburg an. Damit beschließen die Gladbecker die Hinrunde und müssen erst Mitte Januar wieder auf den Court. Dann gibt es gleich die Gelegenheit zur Revanche. Erst in Beuel, anschließend steht das Auswärtsspiel in Mülheim an. Es sind wahrlich keine leichten Aufgaben.

 
 

EURE FAVORITEN