Giants wollen ins Finale

Katharina Friedrich muss für das Halbfinale passen.
Katharina Friedrich muss für das Halbfinale passen.
Foto: WAZFotoPool

Die Rollen sind eigentlich klar verteilt, aber trotzdem wollen sich die Gladbeck Giants am Freitag einen großen Traum erfüllen: Das WVV-Pokalfinale. Dafür muss „nur“ ein Sieg gegen DSHS SnowTrex Köln her.

Um 20:30 Uhr empfangen sie in der Artur-Schirrmacher-Halle die Mannschaft der DSHS SnowTrex Köln. Im Pokal-Halbfinale des Westdeutschen Volleyball-Verbandes erwartet den TVG eine spannende Partie. Denn: Bereits in der vergangenen Saison der zweiten Volleyball-Bundesliga mussten die Damen im blauen Dress gegen die Kölnerinnen ran. In beiden Partien mussten sich die Giants mit 0:3 und 1:3 geschlagen geben. „Köln hat in der Liga gegen uns gewonnen und in der Tabelle liegen sie mit acht Punkten vor uns, daher sind die Rollen eigentlich verteilt.“, sagt TVG-Trainer Waldemar Zaleski. Doch davon wollen sie sich vor dem Pokal-Spiel nicht einschüchtern lassen.

Giants kämpfen mit Verletzungen

In der Endphase der Zweitliga und auch im WVV-Pokal-Viertelfinale gegen den RC Borken-Hoxfeld zeigte sich der TVG in einer guten Verfassung. An diese wollen sie auch heute Abend anschließen und ins Finale einziehen. „Eine kleine Chance sehe ich, weil wir noch voll im Training sind. Die Mädels sind gut in Form.“, erklärt Zaleski. Jedoch könnte sich das Spiel auf Seiten „seiner“ Damen schwierig gestalten, denn die Mannschaft kämpft mit Personalausfällen. Wie bereits im Viertelfinale wird das Trainerduo um Waldemar Zaleski und Dieter Theis auf Kapitänin Katharina Friedrich verzichten müssen, da sie weiterhin an einer Knieverletzung laboriert. Auch Maud van Koot wird aufgrund einer Schulterverletzung nicht auf dem Spielfeld auflaufen können. Zudem ist der Vertrag von der kanadischen Libera Becky Billings Ende April ausgelaufen, sodass sie sich bereits wieder auf den Weg nach Kanada gemacht hat. Des Weiteren steht der Einsatz von Nachwuchstalent Dora Grozer auf der Kippe. Die junge Spielerin plagt sich mit Schmerzen im Schulterbereich und konnte unter der Woche nur eingeschränkt trainieren. Ob Trainer Zaleski auf seine wichtige Spielerin bauen kann, wird sich erst kurzfristig zeigen.

Die Giants müssen nicht nur wegen der Personalprobleme eine besondere Konzentration auf dem Spielfeld zeigen, denn Waldemar Zaleski geht davon aus, dass die Kölnerinnen in voller Besetzung kommen werden. Daher wird es für Gladbeckerinnen nicht einfach den Einzug ins Finale zu schaffen. Doch sie wollen sich wie immer nicht unterkriegen lassen und bis zum Schluss kämpfen.

 
 

EURE FAVORITEN