Giants gehen zuversichtlich ins WVV-Pokalfinale in Köln

Katharina Friedrich (l.) und Lea Hildebrand wollen den Pokalsieg.
Katharina Friedrich (l.) und Lea Hildebrand wollen den Pokalsieg.
Foto: WAZ FotoPool
Geschichte haben die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck bereits geschrieben, als sie mit dem Sieg über TSV Bayer Leverkusen am vergangenen Freitag erstmalig ins Pokalfinale des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (WVV) einzogen. Am Sonntag soll nun das nächste Kapitel dazukommen

Geschichte haben die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck bereits geschrieben, als sie mit dem Sieg über TSV Bayer Leverkusen am vergangenen Freitag erstmalig ins Pokalfinale des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (WVV) einzogen.

Am Sonntag soll nun das nächste Kapitel dazukommen, wenn die Damen im blauen Dress im Finale auf den Liga-Konkurrenten DSHS Snowtrex Köln treffen. Die Partie wird um 17 Uhr in der Halle 22 der Sporthochschule in Köln angepfiffen.

„Es war nicht damit zu rechnen, dass wir so klar gewinnen“, zeigte sich Giants-Coach Wallenhorst nach dem 3:0 über Leverkusen überrascht. Der TVG hat sich nach der 0:3-Pleite gegen den VfL Oythe am zweiten Spieltag der Liga wieder gefangen und sich am vergangenen Wochenende mit zwei 3:0-Siegen beeindruckend zurück gemeldet.

Vor dem Start der WVV-Pokalrunde setzte sich die Mannschaft um Kapitänin Katharina Friedrich gemeinsam mit dem Trainergespann Uwe Wallenhorst/Dieter Theis das Ziel, in die Pokal-Qualifikationsrunde des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) einzuziehen. Nur noch ein Spiel trennt sie von dem gesetzten Ziel.

Obwohl Coach Wallenhorst darauf hinweist, dass im Pokal vieles möglich ist, können sie optimistisch in das Finale gegen die Kölnerinnen gehen. Immerhin gewann sein Team am ersten Zweitliga-Spieltag gegen eben diese Mannschaft aus Köln mit 3:1. Vor allem in den Sätzen zwei und drei mit 6:25 beziehungsweise 10:25 spielten die Vizemeister der Vorsaison ihre ganze Stärke aus.

„Man erkennt, dass sich Köln allmählich findet und in der Liga angekommen ist“, schätzt Wallenhorst die gegnerische Mannschaft aber stärker ein als zu Saisonbeginn. Und weiter macht er deutlich: „Das müssen wir auf dem Schirm haben. Außerdem hat der Pokal seine eigenen Gesetze!“

Das Training unter der Woche lief gut bei den Giants und Uwe Wallenhorst kann am Sonntag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen: „Ich bin zuversichtlich. Die Mädels sind sehr motiviert und entwickeln sich stetig weiter.“

 
 

EURE FAVORITEN