Giants des TV Gladbeck empfangen Angstgegner

Die Giants des TV Gladbeck - unser Bild zeigt Vivian Theis, Bärbel Gastens und Gianna Castiglione - empfangen das Team der DSHS Snowtrex Köln.
Die Giants des TV Gladbeck - unser Bild zeigt Vivian Theis, Bärbel Gastens und Gianna Castiglione - empfangen das Team der DSHS Snowtrex Köln.
Foto: WAZ FotoPool
In der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga empfangen die Giants des TV Gladbeck das Team der DSHS Snowtrex Köln. Ausnahmsweise findet diese Partie am Sonntag (2. Februar) statt. Los geht’s um 16 Uhr.

Gladbeck.  Am vierten Rückrundenspieltag der Zweiten Frauenvolleyball-Bundesliga ist das Team der DSHS Snowtrex Köln zu Gast in der Artur-Schirrmacher-Halle. Das Team aus der Domstadt gehört nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Giants des TV Gladbeck, weder in der Meisterschaft noch im Pokal glückte ihnen bislang ein Sieg. Ausnahmsweise findet diese Partie am Sonntag (2. Februar) statt. Los geht’s um 16 Uhr.

Trainingswoche verlief gut

Das jüngste Spiel gegen Leverkusen war unter der Woche noch Thema beim Training der Giants. „Am Dienstag war noch eine gewisse Enttäuschung zu merken“, so TVG-Coach Uwe Wallenhorst. Dessen Frauen in der 131 Minuten langen Partie sehr viel Moral und Kampfgeist bewiesen. Am Ende siegten jedoch die Gastgeberinnen mit 3:2. „Die Mannschaft kann wirklich zufrieden sein. Es ist wichtig, dass sie gestärkt aus dieser Partie rausgegangen sind“, sagte Wallenhorst nach dem spannenden Match.

Allzu viel Zeit hatten die Blauhemden nicht, sich von der anstrengenden Partie zu erholen. Denn an diesem Sonntag haben sie die DSHS Snowtrex Köln zu Gast an der Konrad-Adenauer-Allee. Mittlerweile sei die Niederlage aber verdaut. Auch das Training unter der Woche lief laut Wallenhorst gut.Das Hinspiel gewannen die Kölnerinnen deutlich mit 3:0. Derzeit liegt Köln mit 29 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Die Giants könnten mit einem Sieg und drei Punkten gleichziehen, denn sie sind mit 26 Zählern Sechster. Uwe Wallenhorst erwartet am Sonntagnachmittag erneut eine ausgeglichene Partie: „Es ist ganz schwer abzuschätzen, was uns erwartet.“

Denn so deutlich das Ergebnis im Hinspiel auch ausfiel, zuletzt schwächelten die Kölnerinnen. Am vergangenen Spieltag gegen die Zweitvertretung des USC Münster kassierten sie eine deutliche 0:3-Niederlage gegen die USC-Auswahl. Das Ergebnis sollte man jedoch nicht überbewerten, findet Uwe Wallenhorst: „Münster hatte bei der Begegnung Unterstützung von Spielerinnen aus der ersten Liga.“

Kölns Trainer Jimmy Czimek sagte vor der Fahrt ins Ruhrgebiet: „Der Tabellennachbar Gladbeck kommt uns natürlich recht, um unsere Trainingsleistungen zu überprüfen. Ich erwarte aber selbstverständlich nicht ein solch einfaches Match für uns wie im Hinspiel – auch wenn uns der Gegner vielleicht ein wenig zu liegen scheint.“

 
 

EURE FAVORITEN