Fliegerclub startet in seine 65. Saison

Foto: WAZ FotoPool

Die Gladbecker und Kirchhellener Segelflieger haben die Winterpause überstanden und blicken nun dem 65. Saisonbeginn seit Gründung des Vereins entgegen. Am Samstag, 5. März, werden die im Winter überprüften und gewarteten fünf Flugzeuge des Vereins wieder zum Flugplatz Schwarze Heide transportiert und zusammengesteckt.

648 Starts sind absolviert worden

Vorab sind alle Flugzeuge von zugelassenen Prüfern gecheckt worden. Auch die Seilwinde, die Anhänger und die Flugplatzfahrzeuge sind erneut einsatzbereit. „Jetzt freuen sich alle auf die neue Saison und hoffen auf gutes Flugwetter“, heißt es in einer Mitteilung des Fliegerclubs.

Alles Notwendige für die neue Saison wurde kürzlich auf der Mitgliederversammlung besprochen. Es wurde aber auch auf die vergangene, sehr erfolgreiche Saison zurückgeblickt. Insgesamt wurden mit den Segelflugzeugen 648 Starts absolviert und 549 Stunden erflogen. Dabei legten die Piloten mit 63 dokumentierten Flügen 13741 Streckenkilometer zurück. 908 Starts und 325 Stunden verzeichnete der vereinseigene Motorsegler. Die weiteste Strecke mit diesem Flugzeugtyp flog das Team Dieter Graichen und Dr. Uwe Breucker während eines fünftägigen Trips von Kirchhellen über Polen, Litauen bis nach Lettland (Riga) und zurück, insgesamt 3500 Kilometer.

Erfolgreich nahm der Club zudem an den bundesweiten Landesmeisterschaften im Segelkunstflug teil. Der Gladbecker Weltmeister von 2010, Michael Spitzer, landete bei den Titelkämpfen in der freien Klasse auf dem ersten Platz. Daniel Lüdecke belegte bei seiner ersten Teilnahme an einem Kunstflugwettbewerb gleich den ersten Rang in der Einsteiger-Klasse.

Die Stadtmeister 2015 wurden mit Urkunden und Pokalen geehrt. Stadtmeister wurden: 18 Meter Klasse: Thomas Kurz; Doppelsitzer-Klasse: 1. Steven Staudte, 2. Helmut Hengmith, 3. Tim Wiechert; Einsitzer-Klasse: Johannes Wachtmeister; Damenklasse: Vera Wachtmeister; Junior-Klasse: Daniel Lüdecke; Motorsegler-Klasse: Dieter Graichen/Dr. Uwe Breucker

Besonders gedankt wurde Helmut Hengmith für über 15-jährige Ehrenamtstätigkeit als Schatzmeister und Fluglehrer. Ihm wurde die Stadtplakette der Stadt Gladbeck in Bronze verliehen. Das Sportehrenzeichen der Stadt in Gold erhielt Hans Hoischen (Fluglehrer und langjähriger stellvertretender Vorsitzender). Axel Klemme (langjährigster Vorsitzender des Vereins) freute sich über das Sportehrenzeichen in Silber. Für über zehnjährige Ehrenamtstätigkeit wurde auch Jörg Schwanewilm (Technischer Leiter) mit dem Sportehrenzeichen der Stadt Gladbeck in Bronze geehrt. Hervorgehoben wurde des Weiteren Johannes Wachtmeister, der vor 50 Jahren seinen ersten Start in einem Segelflugzeug wagte und bis heute aktiv im Verein fliegt.

Die Mitglieder beschlossen in der Versammlung die Anschaffung eines neues Flugzeugs, und zwar eines Super-Doppelsitzers aus Kohlefaser mit einem ausklappbaren Motor, 20 Metern Spannweite und einer hervorragenden Gleitzahl. Der Flautenschieber dieses Flugzeugtyps befördert die Piloten auch bei plötzlich einsetzender Wetterverschlechterung zuverlässig nach Hause. „Einer neuen Dimension des Segelfluges“, so Wilhelm Döweling, Vorsitzender des Vereins, „wird somit der Weg bereitet.“ Das Flugzeug wird voraussichtlich Anfang 2017 ausgeliefert.

Alle am Sportflug interessierten Gladbecker können sich beim geplanten Maifest (7./8. Mai) am Stand des Fliegerclubs informieren, sich ein Segelflugzeug ansehen und in einem Segelflugsimulator einen Flug durchführen.

 
 

EURE FAVORITEN