Ein Spektakel zum Abschluss?

Michael Kintrup wird
Michael Kintrup wird
Foto: Biene Hagel

Ein letztes Spiel, dann ist das Handball-Jahr vorbei. „Endlich“, mag manch einer denken. Denn die Saison hat an den Körpern einiger Spieler gezerrt. Am Samstagabend heißt es in der Riesener Sporthalle noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und das Spiel gegen DJK Königshof (19 Uhr) zu gewinnen.

Trainer Holger Krimphove und sein Team freuen sich schon auf den Saisonschluss. „Das wird heute Spaß machen“, ist sich der Trainer sicher, immerhin ist das Saisonziel „Klassenerhalt“ bereits erreicht, jetzt haben die Rothemden noch einmal die Chance, den Zuschauern ein schönes Spiel zu bieten. „Am wichtigsten sind zwei Punkte, darauf freuen wir uns schon jetzt“, sagt der Trainer.

Mit dem schönen Spiel möchten sich auch die Spieler von den Zuschauern verabschieden, die Gladbeck verlassen werden. Den VfL verlässt unter anderem Alexander Tesch, der aus beruflichen Gründen kürzer treten muss. Michael Kintrup wird wie bereits berichtet, den VfL in Richtung Handball-Bundesliga verlassen. HBW Balingen-Weilstetten heißt sein neuer Arbeitgeber. „Michael hat viele gute Spiele für uns gemacht“, bedankt sich der Trainer jetzt schon einmal bei seinem Leistungsträger, der nicht grundlos in die Bundesliga wechselt.

Aber Kintrup wird das letzte Spiel für den VfL nur von der Tribüne aus sehen, er ist weiterhin verletzt. Ansonsten kann Holger Krimphove auf die komplette Mannschaft zurückgreifen.

In wie weit der Gegner Königshof die Abschlussparty stören kann oder will, vermag der Trainer noch nicht einzuschätzen. Königshof steht seit der Fusionsankündigung als Absteiger fest, bleibt aber als HSG Krefeld dann doch drin. „Königshof kann befreit aufspielen“, sagt Krimphove. Trotzdem hat das Team sämtliche Partien der jüngsten Zeit verloren. „Aber wer befreit aufspielt, kann dann doch mal einen raushauen“, warnt der Trainer.

Abschlussparty für die Fans

Der Verein wird sich am letzten Spieltag bei den Fans bedanken: Beim Eintritt gilt das Motto „Zwei für eins“, jede Eintrittskarte ist für zwei Personen gültig. Für Frauen schenkt der Verein zudem Sekt aus.

Außerdem hat sich Bürgermeister Ulrich Roland angekündigt, der die Mannschaft endlich als „Mannschaft des Jahres 2012“ auszeichnen wird – den Titel hat sich das Team als Drittliga-Aufsteiger verdient. Nun gibt es den Titel kurz vor Anpfiff als Weiter-Drittligist.

 
 

EURE FAVORITEN