Echte Herausforderung für den TVG

Die Giants-Spielerinnen Maud van Koot
Die Giants-Spielerinnen Maud van Koot
Foto: WAZ FotoPool
Die Giants des TV Gladbeck gastieren in der 2. Bundesliga bei der DSHS SnowTrex Köln. In der Vorsaison verloren sie drei Mal gegen die Domstädterinnen.

Gladbeck.  Nach einem spielfreien Wochenende in der zweiten Bundesliga müssen die TV Gladbeck Giants wieder ran. Am vierten Spieltag sind sie zu Gast beim Team der DSHS SnowTrex Köln. Um 19 Uhr (Samstag, 19. Oktober) startet die Partie in der Halle 22 der Deutschen Sporthochschule Köln. Mit den Kölnerinnen wartet erneut eine schwierige Aufgabe auf die Giants. Am dritten Spieltag bezwangen die Gladbeckerinnen mit einem 3:2-Sieg den TSV Bayer Leverkusen und damit den Meister der vergangenen Saison. Neben Leverkusen gehört auch SnowTrex Köln zu den Favoritenteams der laufenden Meisterschaftsrunde.

Alle drei Begegnungen der vergangenen Saison, zwei in der Liga und eine im Pokal, konnten die Kölnerinnen gegen die Giants für sich entscheiden. Auch gehen die Domstädterinnen erholt in die Partie mit dem TVG. Denn neben dem spielfreien Wochenende aller Liga-Teams am letzten Wochenende, wurde ihr Spiel mit der Zweitvertretung des USC Münster am dritten Spieltag abgesagt. Trotzdem sind die Giants hoch motiviert und gehen beflügelt vom Sieg gegen Leverkusen in die Begegnung am Samstagabend.

„Die Mädels sind sehr euphorisch und das Leverkusen-Spiel hat noch immer positive Nachwirkungen auf die Stimmung in der Mannschaft.“, so TVG-Trainer Uwe Wallenhorst. Auch das Training der letzten beiden Wochen habe gut funktioniert. „In der ersten Woche haben wir reduziert trainiert.“, berichtet Wallenhorst. Denn die Giants waren in der kurzen aber intensiven Vorbereitung und den drei Liga-Spielen großen Belastungen ausgesetzt. Den Spielerinnen gönnte das Trainergespann Wallenhorst und Co-Trainer Dieter Theis ein langes Wochenende.

Der Giants-Coach sieht die Kölnerinnen vor der Partie schon eher in der Favoritenrolle, aber: „Wir haben ja gegen Leverkusen gesehen, dass sich das auch ändern kann.“ Auch der Trainer der SnowTrex Köln weiß um die Spielstärke der Giants. „Gladbeck hat mit Sicherheit einen besseren Kader als in der letzten Saison. Das zeigt sich bereits im Ergebnis des letzten Spiels - wir sind also gewarnt“, sagte der Kölner Trainer Jimmy Czimek auf der DVL-Internetseite im Vorfeld der Partie. Man darf sich auf eine weitere spannende Partie der Blauhemden gefasst machen.

TVG-Reserve empfängt Detmold

Vom Papier her dürfte die Aufgabe der Regionalliga-Volleyballerinnen des TV Gladbeck II am Wochenende eine ganz leichte sein. Schließlich trifft der Tabellenzweite aus Gladbeck, der die ersten beiden Spiele gewonnen hat, auf den den Vorletzten Detmolder TV, der zum Auftakt zweimal 0:3 verloren hat.

Von solchen Zahlenspielereien lässt sich Gladbecks Trainer Enno Schulz vor dem Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr, Artur-Schirrmacher-Halle) aber nicht blenden. „Detmold hat gegen bessere Mannschaften verloren und ist stärker als auf dem Papier. Die beiden Niederlagen muss man nicht überbewerten“, sagt Enno Schulz. „Detmold ist spielerisch in der Lage, eine Partie zu gestalten.“

Dennoch soll nach dem 3:0 gegen den VC Allbau Essen und dem 3:1 beim TSV Bayer Leverkusen II der dritte Sieg für die TVG-Volleyballerinnen folgen. „Wir haben in der vergangenen Saison 3:0 und 3:2 gewonnen, aber Detmold hat die Spiele größtenteils offen gestaltet“, sagt Enno Schulz. „Unser Ziel ist es natürlich wieder, die drei Punkte bei uns zu behalten.“

Im Training hat der Coach mit seinen Spielerinnen viel an der Offensive gearbeitet. „Wir wollen Druck ausüben in allen Spielsituationen“, gibt Schulz die Marschroute vor. „Wenn wir das umsetzen, dann wird das auch zu einem Sieg reichen.“ Verzichten muss der Trainer auf zwei Spielerinnen – Ina Mertzen ist auf einer beruflichen Fortbildung und Mirka Holthausen zieht gerade um –, doch der Kader des TVG II ist in der Breite gut aufgestellt, so dass auch diese Ausfälle gegen Detmold kompensiert werden können.

 
 

EURE FAVORITEN