Drazek Fünfte beim Debüt

Heiner Preute, Abteilungsleiter der Leichtathleten des TV Gladbeck, hatte Gutes zu verkünden, als er am Dienstag, dem vorletzten Tag des Jahres, in der Gladbecker WAZ-Redaktion anrief: „Annika ist Fünfte geworden! Wir sind sehr zufrieden.“ Gemeint ist Annika Drazek, bis vor Kurzem noch für den TVG aktiv (nach wie vor Mitglied) und eine der besten Nachwuchs-Sprinterinnen Europas, nun Anschieberin eines Zweierbobs in Diensten des WSC Winterberg. Hinter Pilotin Anna Köhler, ebenfalls eine „Newcomerin“, trommelte die 19-jährige Gladbeckerin die drittbeste Startzeit in den Eiskanal ihrer neuen Heim-Bahn - es gab schon schlechtere Debüts bei Deutschen Meisterschaften. „Dafür gab es Lob von allen Seiten“, versicherte Preute, dessen einschlägige Bob-Vergangenheit Drazek Türen öffnet. Bemerkenswert: „Es waren elf Damen-Teams am Start. Das waren weit aus mehr als im Vorjahr, als die Vorbereitungen für Sotschi in vollem Gange waren“, so Preute. Drazek scheint schon jetzt angekommen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel