BV Rentfort zeigt Pokal-Ehrgeiz

Franco Busu, der ehemalige Trainer von Adler Ellinghorst, fordert mit dem SC Schaffrath den BV Rentfort heraus.
Franco Busu, der ehemalige Trainer von Adler Ellinghorst, fordert mit dem SC Schaffrath den BV Rentfort heraus.
Foto: WAZ FotoPool
Im Viertelfinale des Kreispokal-Wettbewerbs tritt der Fußball-A-Ligist BV Rentfort beim SC Schaffrath an. Der BVR möchte die Vorschlussrunde erreichen.

Gladbeck..  Marc Schäfer lässt am Pokal-Ehrgeiz des Fußball-A-Ligisten BV Rentfort überhaupt keinen Zweifel. „Wir wollen“, sagt der BVR-Trainer vor dem Viertelfinalspiel im Kreispokal beim SC Schaffrath (So., 15 Uhr, Gecksheide), „ins Finale kommen. Am liebsten natürlich gegen den SV Zweckel.“ Zunächst aber gelte es, die hohe Hürde in Gelsenkirchen zu überstehen.

Der Trainer der Grauhemden blickt der Partie beim Ligarivalen aus Schaffrath gespannt entgegen. Dass seine Jungs gut in Schuss sind, haben viele Vorbereitungsspiele bewiesen. Auch das letzte: Am Donnerstagabend bezwangen die Rentforter den Bezirksligisten TSV Marl-Hüls II noch deutlich mit 5:0. „Der Konkurrenzkampf im Kader ist groß“, sagt Schäfer, „es bieten sich viele Leute an. Ich kann deshalb noch nicht sagen, wer am Sonntag auflaufen wird und wer zunächst zuschauen muss.“

Der SC Schaffrath wird von Franco Busu trainiert, dem ehemaligen Übungsleiter von Adler Ellinghorst. Spätestens seit der Zeit im Kröger Park weiß die Gladbecker Fußball-Szene, dass Busu ein Defensiv-Spezialist ist. Schäfer erwartet daher eine abwartende Schaffrather Mannschaft. „Sie wird auf Konter lauern“, mutmaßt der Rentforter Coach, der sein Team zudem auf einen kampfstarken Gegner eingestellt hat. „Auf dem Ascheplatz dort wird es sowieso schwierig, da steht der Zufall schon mal Pate“, sagt Marc Schäfer.

In der Liga blieb der Vergleich zwischen Schaffrath und Rentfort übrigens ohne Sieger. 3:3 trennten sich die beiden Teams in der Hinrunde. Dazu Schäfer: „Ich hoffe, wir sind in der Zwischenzeit einen Schritt weitergekommen.“

EURE FAVORITEN