Bludau gewinnt EM-Silber in Polen

In Top-Form präsentierte sich Christian Bludau vom VfL Gladbeck bei den europäischen Senioren-Hallenmeisterschaften. Im polnischen Torun sicherte sich der bald 45-Jährige Stabhochspringer aus Gladbecker mit 4,20m den zweiten Platz. Christian Bludau musste sich lediglich dem favorisierten Jonas Asplund beugen. Der Schwede meisterte die Höhe von 4,60m und gewann die Goldmedaille.

Zweikampf mit Radek Bartl

Bludau lieferte sich mit Radek Bartl aus Tschechien ein Duell um den zweiten Platz. Bartl stieg bereits bei 3,60m ein und leistete sich prompt einen Fehlversuch. Der Gladbecker ließ dagegen nichts anbrennen und übersprang seine Anfangshöhe von 3,80m souverän. Als der Tscheche 3,90m auflegen ließ, verzichtete Bludau und setzte seinen Wettkampf erst bei 4,00m fort. Nach einem Fehlversuch überquerte er auch diese Höhe, seinem Rivalen gelang das nicht.

Mit der Gewissheit, Silber gewonnen zu haben, verzichtete Bludau auf 4,10m und überquerte im zweiten Versuch 4,20m. Erst als sich der 44-jährige, der beim VfL auch den Stabhochsprung-Nachwuchs coacht und der erst vor wenigen Tagen seine Senioren-Bestleistung auf 4,22 m erhöht hatte, an 4,30 m versuchte, musste er passen. Ungeachtet dessen kehrte er zufrieden nach Gladbeck zurück und kann sich nun ganz auf die Vorbereitung der Sommersaison konzentrieren.

EURE FAVORITEN