Unterwegs für den guten Zweck

Pferdesport: Der Chef der Trabrennbahn am Nienhausen Busch Markus Seidl (l.) und der Gelsenkirchener Berufsfahrer Markus Bock sind optimistisch, dass Zanetti Djamel in den kommenden Tagen in Berlin viel Geld für Manuel Neuers Kids Foundation ertraben kann
Pferdesport: Der Chef der Trabrennbahn am Nienhausen Busch Markus Seidl (l.) und der Gelsenkirchener Berufsfahrer Markus Bock sind optimistisch, dass Zanetti Djamel in den kommenden Tagen in Berlin viel Geld für Manuel Neuers Kids Foundation ertraben kann
Foto: Fremdbild

Berlin.. Keine Angst, der fünfjährige Traberwallach Zanetti Djamel muss nicht auf seinen eigenen Hufen nach Berlin, aber auch so ist das Programm für das Gelsenkirchener Rennpferd anspruchsvoll genug. Schließlich tritt der für die Kids Foundation laufende Braune in den nächsten zehn Tagen im Rahmen der Derbywoche in Berlin gleich dreimal an, um für die von Manuel Neuer ins Leben gerufene Stiftung möglichst viel Geld zu ertraben.

Bislang hat Zanetti Djamel 2 650 Euro für den guten Zweck eingespielt, wohlgemerkt seit April diesen Jahres. Seit dieser Zeit läuft er für den Gelsenkirchener Rennverein, der die laufenden Kosten trägt und es so möglich macht, dass jeder gewonnene Euro sozusagen als Reingewinn an die Kids Foundation geht und damit bedürftigen Gelsenkirchener Kindern zugute kommt. Markus Seidl, der die Geschicke des Gelsenkirchener Trabrennvereins lenkt, freut sich darüber, dass Zanetti Djamel bislang so erfolgreich war: „Wir haben noch viel vor mit diesem tollen Pferd. Ich drücke ihm für die Starts in Berlin ganz fest die Daumen.“

Bei der Berliner Derbywoche tritt der Wallach dreimal an. Der erste Start ist für den heutigen Samstag geplant, an dem es in einem Trabreiten um insgesamt 3 000 Euro geht. Markus Bock, der sich hauptverantwortlich um Zanetti Djamel kümmert und mit ihm auch die Reise nach Berlin antritt, ist recht zuversichtlich: „Zanetti Djamel tritt in einem Trabreiten mit Sina Baruffolo an, die sich mit diesem Pferd bestens auskennt, da sie ihn zweimal in der Woche reitet und mit ihm auch schon in Gelsenkirchen gewonnen hat.“

Am Sonntag tritt das Team dann wieder die weite Rückreise an, und danach ist es die Aufgabe von Pflegerin Ramona Lärch, Zanetti Djamel auf das kommende Wochenende vorzubereiten. Dann geht es erneut in den Osten der Republik, wo es am nächsten Sonntag richtig zur Sache geht. Gleich zwei Rennen, ein Trabreiten (wieder mit Sina Baruffolo) und ein -fahren stehen auf dem Plan, im Sulky wird dann Berufsfahrer Markus Bock sitzen. Hier geht es um insgesamt 8 000 Euro und auch dabei stehen die Chancen nicht schlecht, dass davon ein Teil an die Kids Foundation geht.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen