Unerwartete Niederlage für Top-Spin-Team

Robin Simon und Alexej Kipermann (links) vom TST Buer-Mitte verloren ihr Doppel beim TTV GW Schultendorf.
Robin Simon und Alexej Kipermann (links) vom TST Buer-Mitte verloren ihr Doppel beim TTV GW Schultendorf.
Foto: WAZ FotoPool
Den Rückrundenstart hatte sich Verbandsligist Top-Spin-Team Buer-Mitte sicherlich ganz anders vorgestellt. Beim Tabellenletzten in Gladbeck verloren die Bueraner mit 5:9.

GW Schultendorf – TST Buer-M.9:5
Den Rückrundenstart hatte sich Verbandsligist Top-Spin-Team Buer-Mitte sicherlich ganz anders vorgestellt. Im Gastspiel beim Tabellenletzten lief es aber schon von Anfang an nicht rund. Von den drei Doppeln konnten die Bueraner nämlich nur eines für sich entscheiden.

Aber auch in den Einzeln lief es nicht wirklich besser. Dabei wussten die Schultendorfer, die zur Rückrunde – wie die Bueraner auch – ihre Mannschaft umgestellt hatten, ihre neue Aufstellung deutlich besser zu nutzen als das Top-Spin-Team seine. Und so bauten sie ihre Führung bis auf 4:2 aus. Buer schaffte dann durch Siege von Alexej Kiperman und Andreas Fröhning-Podwojewski allerdings noch einmal den Ausgleich zum 4:4. Als aber nach der Niederlage von Murteza Aldirmaz auch Robin Simon im Spitzenspiel gegen Schultendorfs neue Nummer eins, den an diesem Tage stark aufspielenden Ex-Hasseler Michael Sudau, eine 0:3-Niederlage kassierte, war das Match praktisch gelaufen. Während sich nämlich nur noch Dirk Zagorski im nächsten Spiel mit einem klaren 3:0-Erfolg durchsetzen konnte, standen in den darauf folgenden Partien für die anderen TST-Akteure am Ende gerade einmal noch zwei Satzgewinne auf dem Spielberichtsbogen.

Nach dieser nicht gerade einkalkulierten Niederlage fiel das Top-Spin-Team in der Tabelle auf den zehnten Platz zurück, und in der unteren Tabellenhälfte ist alles noch weiter zusammengerückt.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel