Starke Jungs mit starker Leistung und dem Aufstieg

Gelsenkirchen.  Nach dem letzten Kampftag der Judo-Landesliga musste Erhan Baz erstmal tief durchatmen. Dann strahlte der Trainer vom JC Koriouchi nach den Siegen gegen den JC Greven (4:3) und Stadtlohn (6:1). Denn: Das Team steigt damit ungeschlagen in die Verbandsliga auf.

„Wir haben unser Ziel mit Bravour erreicht“, meinte Baz. „Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft.“

Dabei ging es im ersten Kampf gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Grevener eng zu. Zum Auftakt im Superschwergewicht über 100 Kilo wurde Jan Rehn wegen eines „Beingreifers“ disqualifiziert. Ausgerechnet Rehn, der als sicherer Punktelieferant durch die Saison gekommen war und alle Kämpfe gewonnen hatte. „Ein Schock für uns“, sagte Baz und suchte eine Erklärung: „Vielleicht war er übermotiviert.“

Der eigentlich sicher geglaubte Punkt zum Auftakt war jedenfalls weg, in so einer Situation entsteht leicht eine Unsicherheit im Team. Doch Sam Mekaoui, der Neuzugang aus Holland beim JC Koriouchi, stellte sein Können im zweiten Kampf des Tages unter Beweis und glich zum 1:1 aus.

Es ging eng weiter bis zum Ende, bei dem die Gelsenkirchener am Ende mit 4:3 vorne lagen.

Das Ziel heißt nun: Oberliga

In der zweiten Begegnung gegen Stadtlohn war es für den JC Koriouchi weniger nervenaufreibend, denn beim 6:1 stand der ungefährdete Sieg schon früh fest.

Nach einer Feier hat Coach Erhan Baz nun schon wieder das nächste Ziel vor Augen. „Das war eine kurze, aber sehr intensive Saison für uns“, zieht er Bilanz. „Jetzt haben wir aber genug Zeit, um uns auf die Verbandsliga vorzubereiten.“ Es soll aber nicht bei der Teilnahme an der Verbandsliga bleiben für den JC Koriouchi. Erhan Baz formuliert ein weiteres Ziel, es heißt: Aufstieg in die Oberliga.

 
 

EURE FAVORITEN