Schalke holt auch noch den Kreispokal

Gelsenkirchen..  Ihr großes Ziel hatten die Handballer des FC Schalke 04 schon vor einer Woche erreicht: Den Aufstieg in die Verbandsliga. Jetzt setzten sie in der Kür noch eins drauf und gewannen auch das Finale um den Kreispokal 24:19 beim Verbandsligisten HSG Vest Recklinghausen.

Die große Abschlussparty der Saison stieg dann am Samstagabend. Rechtsaußen Felix Busjan hatte die Mannschaft zu sich nach Dorsten eingeladen. Er feierte seinen 30. Geburtstag, das erfolgreiche Ende seiner beruflichen Zusatz-Ausbildung und natürlich die Landesliga-Meisterschaft und den Gewinn des Kreispokals. „Es wurde spät“, sagte Trainer Sebastian Hosenfelder.

Das Finale selbst war weniger spektakulär. Die Schalker führten schnell mit 5:0 und verwalteten diese Höhe des Vorsprungs bis zum Ende der Partie. „Vielleicht ein wenig so, wie das gute Pferd, das nicht höher springt als nötig“, so Hosenfelder. Der Coach schränkte allerdings ein: „Recklinghausen hat einige angeschlagene Spieler erst gar nicht eingesetzt. Bei beiden Teams war nicht mehr der letzte Tropfen Herzblut im Spiel.“

Da Torhüter Fabian Sinkovec wegen Rückenproblemen pausieren musste, rückte A-Jugendkeeper Kayaalti ins Team. Er durfte die letzten sechs Spielminuten ins Tor und machte seine Sache dabei gut.

Nachdem die Saison nun vorbei ist, haben die Schalker Handballer einen Abgang aus ihrem Aufsteiger-Team zu verzeichnen: Kreisläufer Phillip Dobrodt, der im Kreispokal-Finale noch einmal zwei Tore machte, kehrt zurück zum TuS Hattingen. Es ist sein Heimatverein, und durch die Nähe zur Halle hat er somit weniger Aufwand, um zum Training zu kommen.

 
 

EURE FAVORITEN