Schalke erwartet heißen Tanz am Bosporus

Schalke erwartet am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul ein ganz besonderes Spiel. Die Fans des 18-maligen türkischen Meisters sind für ihr Heißblut bekannt.
Schalke erwartet am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul ein ganz besonderes Spiel. Die Fans des 18-maligen türkischen Meisters sind für ihr Heißblut bekannt.
Foto: AFP
Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 erwartet am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul ein ganz besonderes Spiel. Die Fans des 18-maligen türkischen Meisters sind für ihr Heißblut bekannt. Außerdem kommt es zum Wiedersehen mit Ex-Schalker Hamit Altintop, der im Juli von Real Madrid in seine Heimat gewechselt war.

Gelsenkirchen. Direkt nach der Auslosung des Achtelfinals der Champions League versuchte Schalke die Euphorie zu bremsen: „Das ist ein ordentliches Los, aber wir werden Galatasaray auf keinen Fall unterschätzen“, meinte Kapitän Benedikt Höwedes.

Nun, knapp 50 Tage nach der Auslosung, sieht die Situation ganz anders aus. Wähnte man sich auf Schalke im Dezember noch in der Favoritenrolle, ist dies jetzt schon fast umgekehrt. Während Galatasaray noch immer die türkische SüperLig mit 43 Punkten souverän anführt, verliert der FC Schalke in der Bundesliga immer mehr den Kontakt zu den Champions League-Plätzen. Spätestens seit den zwei Transferkrachern in Person von Wesley Sneijder und Didier Drogba, der ablösefrei von Shanghai Shenhua kam, ist das Achtelfinale ein Duell auf Augenhöhe.

Dass die Türken immer für eine Überraschung gut sein können, bekam in der Gruppenphase schon Manchester United zu spüren. Die Red Devils zogen in der Türk Telekom Arena mit 0:1 den Kürzeren. Auch wenn bei ManU zahlreiche Stars nicht mit dabei waren (zum Beispiel fehlten Wayne Rooney und Robin van Persie), zeigte diese Partie, dass Istanbul auch international mithalten kann. Auch aufgrund dieses Sieges konnte sich der Verein vom Bosporus in der Gruppe H hinter Manchester United als Zweiter für das Achtelfinale der Königsklasse qualifizieren. CFR Cluj und der SC Braga und wurden auf die Plätze drei und vier verwiesen.

18 Meistertitel für Galatasaray

In einem Punkt ist Galatasaray Schalke allerdings deutlich voraus: Seit mehr als einem halben Jahrhundert versuchen die Knappen bislang vergeblich, die Meisterschaft zu holen. Bei Galatasaray Istanbul ist es fast schon selbstverständlich, die SüperLig zu dominieren. Mit 18 gewonnenen Meistertiteln ist Galatasaray zusammen mit dem Stadtrivalen Fenerbahçe Rekordmeister in der Türkei. Ein Gelsenkirchener Junge trägt momentan seinen Teil zum eventuell 19. Titel bei: Hamit Altintop, früherer Schalker, verdient seit Juli 2012 sein Geld beim 1905 gegründeten Club aus Istanbul.

Doch nicht nur die Mannschaft ist mit Stars ausgestattet: Auch auf der Trainerbank sitzt mit Fatih Terim nicht gerade ein „No-Name-Trainer“. Der Coach arbeitet zum dritten Mal für Galatasaray. Zwischen diesen drei Amtszeiten trainierte er die türkische Nationalmannschaft, den AC Florenz und AC Mailand.

Enthusiastische Galatasaray-Fans

Doch die Stärken Galatasarays liegen nicht nur auf dem Platz: Auch die Fans bringen eine großartige Leistung, mit ihren Choreographien und Gesängen beflügeln sie ihr Team. Doch manchmal sind sie auch zu enthusiastisch bei der Sache. Die Türk Telekom Arena gleicht manchmal einem riesigen Feuerball, wenn die Fans ihre Pyrotechnik entzünden. Den türkischen Anhängern fehlt es also nicht an Selbstvertrauen.

Vielleicht sollten sich die Schalker Spieler von den Fans aus der Türkei eine Scheibe Euphorie abschneiden. Dann würden die Königsblauen auch wieder Favorit des Achtelfinals werden. Aller Voraussicht nach werden es aber zwei Duelle auf Augenhöhe, in denen beide Vereine als Sieger ins Viertelfinale einziehen können. Für die Schalker ist es mehr als nur ein Champions League- Achtelfinale, denn mit einem Weiterkommen auf internationaler Bühne könnte die miserable Bundesligasaison einigermaßen erträglicher für die Königsblauen werden.

 
 

EURE FAVORITEN