SC Hassel verpasst Punktgewinn

Dirk Kaja gewann beide Einzel und ein Doppel.
Dirk Kaja gewann beide Einzel und ein Doppel.
Foto: WAZ FotoPool
In dem um rund eineinhalb Wochen vorverlegten Nachbarschaftsduell der Tischtennis-Landesliga beim alten Rivalen SuS Bertlich verpasste der SC Hassel bei der 6:9-Niederlage einen weiteren Punktgewinn, mit dem man dem Klassenerhalt wieder ein Stückchen näher gekommen wäre, denkbar knapp.

Herten..  In dem um rund eineinhalb Wochen vorverlegten Nachbarschaftsduell der Tischtennis-Landesliga beim alten Rivalen SuS Bertlich verpasste der SC Hassel bei der 6:9-Niederlage einen weiteren Punktgewinn, mit dem man dem Klassenerhalt wieder ein Stückchen näher gekommen wäre, denkbar knapp.

Die Hasseler traten, wie erwartet, mit Steve Sutzki für ihren verletzten Kapitän Sascha Nowak an. Aber schon der Start in die Partie verlief nicht gerade wunschgemäß, da nur eines der drei Doppel gewonnen wurde. Diesem, wenn auch nur kleinen Rückstand liefen sie dann die ganze Zeit hinterher. Nach dem ersten Einzel-Durchgang lagen die Bertlicher dann sogar schon mit 6:3 in Front. Durch Siege von Dirk Kaja und Vedat Taspinar kam Hassel dann aber wieder ran.

Nach der 1:3-Niederlage von Andreas Kozole und dem 3:0-Erfolg von Gabriel Jarzombek, standen beim 6:7-Zwischenstand die beiden letzten Einzel an. Und da sah zunächst alles schon richtig gut aus, und zumindest ein Remis schien in greifbarer Nähe. Denn sowohl Vater Michael als auch Sohn Steve Sutzki gewannen jeweils ihre beiden ersten Sätze. Keiner von beiden konnte dann aber den Sack zumachen. So mussten sie sich am Ende noch jeweils im Entscheidungssatz ihren Gegnern geschlagen geben. Damit blieb es den Hasselern erst einmal versagt, die Abstiegsränge zum ersten Mal zu verlassen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel