Meister Firtinaspor unterliegt Aufsteiger Union

Firtinaspor - Union Neustadt 1:2
„Das war charakterlos, ich hätte mindestens sieben Spieler auswechseln können“, sagte Heimtrainer Ali Durmaz. Dabei fing es erst gut an für sein Team. Bakir Kubilay brachte Firtinaspor in Führung (15.). Doch „Union hat um jeden Ball gekämpft“, lobte Durmaz die Gäste, die das Spiel somit auch verdient gewannen. Waldemar Lech (40.) und Ahmet Özel (75.) drehten das Spiel.


DJK TuS Rotth. - Sportfr. 07/12 0:3
„Mit die beste Saisonleistung“ sah Sportfreunde-Trainer Thomas Fest von seiner Mannschaft. Das 3:0 war verdient. Engin Polat brachte die Gäste mit einem Doppelschlag im ersten Durchgang in Führung (32./39.), Abdullah Akca traf nach der Pause zum 3:0-Endstand (63.).


ETuS Bism. - Arm. Ückendorf 1:0 „Bis zum 1:0 war das gut“, sagte ETuS-Spielertrainer Danny Göring. Blöd nur: Das 1:0 fiel schon in der fünften Minute, Hakan Gülmez traf. „Danach haben wir alles aufgegeben“, sagte Göring. Ückendorf drängte auf den Ausgleich, traf aber trotz drückender Überlegenheit nicht.


Blau-Weiß GE - Pr. Gladbeck II 1:1 Die eigentlich eingeplanten drei Punkte konnte Blau-Weiß nicht einfahren. Zwar brachte Kevin Poddey die Gastgeber nach der Pause in Führung (62.), doch der Tabellenletzte aus Gladbeck glich kurz vor Schluss aus (85.).


Vikt. Resse II - Adler Feldmark 0:2 Der Auswärtssieg war „verdient, Adler wollte die Punkte einfach mehr“, sagte Heimtrainer Claas Wolter. Sein Team war nicht schlecht, doch die Gäste spielten sich mehr Chancen heraus.


Pr. Sutum - Teutonia Schalke 1:2 In einem umkämpften Spiel kam insgesamt wenig Spielfluss zustande. Und so entschieden letztlich individuelle Fehler das Spiel. Michael Krakala brachte Sutum in Führung (65.), Mark Greine (78.) und Mohamed Kaddouri (80.) drehten das Spiel zugunsten der Teutonia.


RWW Bismarck - Hessler 06 0:7 RWW war im ersten Durchgang sogar das bessere Team, zur Pause stand es aber 0:0. Die ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte verschliefen die Gastgeber, lagen auf einmal 0:3 zurück. Davon erholte sich RWW nicht mehr, kassierte am Ende sogar sieben Tore. Patrick Rüsenberg (48.), Timo Schulz (50./86./90.), David Mühlhause (52./84.) und Semih Cetin (67.) trafen für Hessler.

 
 

EURE FAVORITEN