Kräftemessen am Ergometer

Marlen Waltemade wird von Markus Wallat angefeuert. Mit Erfolg. Waltemade landete auf dem Bronzerang.
Marlen Waltemade wird von Markus Wallat angefeuert. Mit Erfolg. Waltemade landete auf dem Bronzerang.
Foto: Seyb

Essen..  Die Athleten des Rudervereins Gelsenkirchen sind schon früh im Jahr gut unterwegs. Beim Indoor-Cup des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes reichte es zu einem Treppchenplatz und zu Platz fünf in der DM-Wertung.

Das Finale um die Deutsche Meisterschaft in Kettwig ist stets gut besucht, über 800 Wassersportler trafen sich zum Kräftemessen auf dem Ruder-Ergometer. Umso erstaunlicher, wie sich die in Essen von Markus Wallat betreuten Sportler präsentierten. Marlen Waltemade konnte sich in der AK 14 mit einer persönlichen Bestzeit von 3:46 Minuten über 1000 Meter sehr gut behaupten und landete am Ende in NRW auf einem Bronzerang. Trainer Jochen Wittor freute es insbesondere, dass sich eine Sportlerin von der Gesamtschule Berger Feld so toll in Szene setzen konnte. „Es zeigt, wie gut die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein funktioniert.“

Die Deutsche Meisterschaft begann erst ab der Juniorenklasse. Und hier legte B-Junior Luca Feltz im Vorlauf der Leichtgewichte gleich stark los. Feltz erruderte über 1500 Meter starke 5:02 Minuten, war damit Zweiter in seinem Vorlauf. „Da hat er alles gegeben, so dass er im Finale nicht mehr zulegen konnte.“ Immerhin gab es hier noch Platz sieben und angesichts der guten Zeit im Vorlauf sprang er auf Platz fünf in der DM-Wertung im Trockenrudern.

Für Lucas Booke ging es bei den B-Junioren in der offenen Klasse darum, die Fünf-Minuten-Marke zu knacken. Er landete nach hartem Kampf bei 4:59 Minuten und wurde dadurch beim NWRV-Indoor-Cup 23. B-Juniorin Anna Waltemade erreichte sogar das Finale. In 5:43 Minuten war sie Vorlauf-Zehnte und verfehlte im Finale nur knapp diese Marke, schob sich aber noch auf den neunten Platz vor. Monique Creß hat als 23. in 6:06 Minuten nur knapp ihre Bestzeit verpasst. Adrian Hütten, Nils Sinkovic und Timo Schlemmer, allesamt bei den A-Junioren unterwegs, landeten im Mittelfeld.

Am kommenden Wochenende geht es für die Sportler des RV Gelsenkirchen bei der Langstreckenregatta in Oberhausen weiter. Ein NRW-Test und danach sollen die Projektboote besetzt werden, die in die Saison starten werden.

 
 

EURE FAVORITEN