Ince überrascht über 300 Meter

Einige Starter des SuS Schalke 96 bei den Bezirksmeisterschaften.
Einige Starter des SuS Schalke 96 bei den Bezirksmeisterschaften.
Bei den Bezirksmeisterschaften im Wattenscheider Lohrheide-Stadion und bei den Kreismeisterschaften im Stadion Lohmühle in Buer waren die Leichtathleten von SuS Schalke 04 überaus erfolgreich, sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Senioren.

Wattenscheid..  Von den Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften, die im Wattenscheider Lohrheide-Stadion ausgetragen wurden, kehrte das 26-köpfige Team von Schalke 96 mit siebenmal Gold, dreimal Silber und viermal Bronze zurück. Besonders erfolgreich waren die Langstreckenläufer, denen die sommerlichen Temperaturen nicht unbedingt entgegen kamen.

Über 5000 Meter stellten die 96er gleich fünf Bezirksmeister. Bei den Frauen waren Oxana Bely (W, 22:19,06 Minuten), Tanja Janßen (W45, 20:20,52), Sybille Möllensiep (W50, 20:59,20) und Dagmar Müller (W55, 22:37,68) siegreich. Außerdem lief Simone Schleu (W40) die zwölfeinhalb Runden unter 20 Minuten und konnte mit der Zeit von 19:48,31 ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Bei den Herren gab es Silber für Wolfgang Thamm (M65, 21:23,22) und Markus Apelmeier (M45, 19:49,03) sowie Bronze für Roland Segers (M50, 21:12,89).

Die beide weiteren Titel gab es in der Altersklasse M15. Im Hochsprung siegte erwartungsgemäß Philip Westphal mit übersprungenen 1,66 Metern. Für eine Überraschung sorgte Yannik Ince, der über 300 Meter zum ersten Mal die 40-Sekunden-Marke unterbot und mit 39,96 Sekunden (westfälische B-Norm) Bezirksmeister über diese Strecke wurde.

Gleich zwei Medaillen gab es für Tim Heisel in der Altersklasse MU18. Den Vizemeistertitel holte er sich im Kugelstoßen mit 11,81 Metern. Außerdem wurde er Dritter im Diskuswerfen mit einer Weite von 28,29 Metern.

Eine Bronzemedaille holte sich Sprinter Jan Makowka (MU20), der mit seinen Zeiten nicht ganz zufrieden war. Nach 11,57 Sekunden im Vorlauf steigerte er sich im Endlauf auf 11,45 und wurde Dritter über 100 Meter. Ebenfalls auf einem Bronzerang landete Kjell Michalek, der im Hochsprung der Klasse M14 zum ersten Mal die Höhe von 1,50 Metern übersprang.

Neben den Top-3-Platzierungen gab es bei dieser Veranstaltung für die Athleten von Schalke 96 bei 42 gemeldeten Starts noch zahlreiche (teilweise überraschende) Endkampf- oder Endlaufplatzierungen und viele persönliche Bestleistungen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel