Hoyladi fordert in Herbern neuen Biss

Hassel..  Für YEG Hassel ist es derzeit nicht einfach, die Spannung bis zur letzten Minute dieser Saison hoch zu halten. Das gibt mittlerweile auch Trainer Halit Hoyladi unumwunden so zu. Seine Grün-Weißen stehen seit fast zwei Wochen als Meister der Landesliga und damit als Aufsteiger in die Westfalenliga fest. Trotzdem, so hatten sie es sich jedenfalls vorgenommen, wollten sie sich auch an den restlichen vier Spieltagen erfolgreich präsentieren.

Der erste Versuch ist am vergangenen Montag mit der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Mesum in die Hose gegangen. Es hat der letzte Biss gefehlt. An diesem Sonntag muss YEG im Münsterland beim SV Herbern antreten. Beim Tabellenfünften scheint inzwischen auch die Luft raus zu sein. Nach dem 1:3 gegen TuS 05 Sinsen und dem 0:1 beim SV Dorsten-Hardt sind die Aussichten, die Entscheidungsspiele um den Aufstieg zu erreichen, bei sechs Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten nur noch theoretischer Natur. Beide Mannschaften können somit unbeschwert aufspielen. „Ich werde auch diesmal wieder die bestmögliche Mannschaft ins Rennen schicken“, kündigt Halit Hoyladi an. Ausfälle haben die Hasseler nicht zu beklagen.

EURE FAVORITEN