Gegen keinen normalen Aufsteiger

Horst..  Das 1:1 am vergangenen Wochenende beim Lüner SV hat den Horstern Mut gemacht. Nach diesem Unentschieden trifft der SV Horst 08 in der Fußball-Westfalenliga 2 am Sonntag erneut auf einen starken Aufsteiger, Concordia Wiemelhausen. Die Partie auf dem Kunstrasen am Schollbruch wird wegen des Schalker Heimspiels bereits um 14.15 Uhr angepfiffen.

„Dieser Punkt war für die Moral ganz wichtig“, sagt Jörg Krempicki. Und der Horster Trainer weiter: „Wir sind auch gegen Wiemelhausen guter Dinge, auch wenn das kein normaler Aufsteiger ist.“ Zusammen mit Lünen sind die Bochumer in der vergangenen Saison durch die Landesliga 3 marschiert und schafften später in der Relegation den Aufstieg. Krempicki: „Aufsteiger heißt in dieser Saison gar nichts. Aber wir sind nicht hoffnungslos. Wir werden dagegenhalten.“

Die Personaldecke bei den Horstern ist weiterhin sehr dünn. Jörg Krempicki muss gegen Wiemelhausen auch noch auf Volkan Kiral (Urlaub) verzichten. „Ich werde wieder einige aus der zweiten Mannschaft dabei haben“, sagt der Horster Trainer. Sein Problem ist, dass seine Mannschaft zwar oft gut gespielt hat, aber die Resultate nicht gestimmt haben. Doch er sieht es so wie in den vergangenen Jahren. „Wir müssen immer viele junge Spieler zu Saisonbeginn integrieren. Ich bin zuversichtlich, dass es in der Rückrunde wieder besser laufen wird“, sagt Jörg Krempicki.

 
 

EURE FAVORITEN