Diesmal ist El Rappido der Gejagte

Ariane Beemd - hier mit Rob de Vlieger - fordert am Sonntag den Saisonrekordler El Rappido heraus.
Ariane Beemd - hier mit Rob de Vlieger - fordert am Sonntag den Saisonrekordler El Rappido heraus.
Foto: Sabine Sexauer

Gelsenkirchen..  Viele packende Duelle stehen am kommenden Sonntag im Mittelpunkt beim nächsten Trabrenntag auf der Bahn in Gelsenkirchen. Insgesamt werden ab 13.30 Uhr zwölf Prüfungen entschieden. Alle haben es in sich.

Allen voran ist das sportliche Hauptereignis zu nennen, in dem es ein Wiedersehen mit El Rappido gibt. Am 29. März machte der Wallach seinem Namen alle Ehre und stellte bei seinem Sieg den Gelsenkirchener Saisonrekord von brillanten 1:12,9 auf. Diesmal ist die Ausgangslage für den Neunjährigen allerdings gänzlich anders.

Denn während El Rappido zuletzt dem großen Favoriten einen Strich durch die Rechnung machte, ist er in einem erstklassig besetzten Amateurfahren mit Fahrer Thomas Maassen jetzt selbst in der Rolle des Gejagten. Und die Konkurrenz wird ihn kaum zur Ruhe kommen lassen. Angeführt wird die Schar der Herausforderer durch die niederländische Spitzenstute Ariane Beemd (Hiltje Tjalsma), deren Gelsentrab-Gastspiele schon mehrfach von Erfolg gekrönt waren. Aber auch Yann the mailman (Jaap Terstal) und Victory Love (Jörg Hafer) können gehörig Gas geben.

Nur zwei Wochen nach ihrem letzten Aufeinandertreffen kommt es bereits zum nächsten Duell zwischen Compleet Well (Erwin Bot) und Greenspan (Victor Gentz). Ersterer trumpfte Ende März nach einer mehrmonatigen Pause sofort auf und beendete sogar die tolle Siegesserie von Greenspan. Der freilich lief auf weiten Wegen erneut ein starkes Rennen und will nun die Revanche.

Natürlich wird auch diesmal wieder die Viererwette angeboten. Im sechsten Rennen kann sie neben der Dreierwette ebenso gespielt werden. Aus einem Dutzend an Startern gilt es den richtigen Riecher zu entwickeln. In alle Überlegungen gehören Bague d´Amour (Roland Hülskath) und Chinyero (Jochen Holzschuh).

Auch dieses Duo belegte am 29. März die Plätze eins und zwei. Allerdings war Chinyero damals durch einen Fehler nach halber Strecke gehandicapt. Diesmal will auch er es wissen, auf den Beinen bleiben und versuchen, den Spieß gegen seine jüngste Bezwingerin umzudrehen. Gespannt sein darf man auf den Auftritt von Echauffour (Robin Bot). Der Dreijährige gibt sein Saisondebüt.

Für weitere Abwechslung sorgen zwei Bänderstart-Prüfungen an fünfter und achter Stelle. Die erste dieser beiden Partien wird als Trabreiten entschieden. Von der Grundmarke wird Charlie PM (Sina Baruffolo) versuchen, den mit einer 25-Meter-Zulage bedachten Charom (Ronja Walter), Daydream (Marisa Bock) und Ferrari Haleryd (Danny den Dubbelden) zu entkommen. Das andere Bänderstart-Rennen wird als Trabfahren ausgetragen. Auch hierbei hat Marisa Bock sehr gute Chancen. Sie steuert den laufstarken Lord Timber. Die erst 34-Jährige ist mit mehr als 500 Siegen in Sattel und Sulky schon jetzt die erfolgreichste deutsche Profitrabrennsportlerin aller Zeiten.

EURE FAVORITEN