Absage nicht optimal für die U23

Gelsenkirchen..  Nein, optimal ist es ganz sicher nicht, dass die Schalker U23 noch eine Woche auf ihr erstes Regionalligaspiel im neuen Jahr warten muss, weil die Heimpartie gegen den SV Rödinghausen wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Bottrop ausfällt. Da die Profis bereits gestern Abend gespielt haben, wäre der zwischen beiden Teams pendelnde Marcel Sobottka heute wohl dabei gewesen. Außerdem wäre ein Heimspiel gegen den Tabellenzwölften Rödinghausen sicher eine angenehmere Start-Aufgabe gewesen als nun die Auswärtspartie in einer Woche beim traditionell unbequemen SC Verl.

Aber Trainer Jürgen Luginger nimmt es, wie es kommt: „Natürlich hätten wir gerne gespielt und ein Heimspiel zum Start wäre schön gewesen“, sagt der Ex-Profi. Doch klagen will er über den Spielausfall in Bottrop nicht: „Wir haben nun einmal keine Spielstätte mit Rasenheizung.“ Noch nicht, denn Schalke will ja nun bald ein Stadion für die Knappenschmiede bauen.

Lugingers Aufgabe ist es, die vom Abstieg bedrohte Mannschaft bis dahin in der Regionalliga zu halten. Wie ernst es dem Verein damit ist, zeigen die Transfers im Winter: Mit Torwart Michael Gspurning, Defensivspieler Tanju Öztürk und Stürmer Thomas Rathgeber holte Schalke drei Spieler, die zwar keine Perspektive für oben haben, aber das Ausbildungsteam in der Regionalliga halten sollen. „Wir sind jetzt ganz gut aufgestellt“, glaubt Luginger, der den Samstag nun zu einem Testspiel in Hüls nutzt (14.30 Uhr). Sein Gefühl: „Die Mannschaft ist gut drauf.“ Umso ärgerlicher, dass das Spiel gegen Rödinghausen ausfällt.

EURE FAVORITEN