VV Humann tritt in Aligse gegen das ganze Dorf an

Sechs Spieltage vor dem Ende der Saison in der 2. Bundesliga stehen die Volleyballer des VV Humann mächtig unter Druck. Als Schlusslicht, das zurzeit den einzigen regulären Abstiegsplatz belegt, haben die Essener bereits vier Zähler Rückstand auf den Vorletzten MTV Kiel. Und die Wahrscheinlichkeit, dass dem VVH im Auswärtsspiel bei den Sportfreunden Aligse (Samstag, 20 Uhr, SH Lehrte-Mitte) der schon lange erhoffte Befreiungsschlag gelingt, scheint nicht gerade exorbitant.

Mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien haben sich die Gastgeber zuletzt bis auf den fünften Tabellenplatz katapultiert. Wahrlich kein schlechtes Ergebnis für den Neuling, der laut VVH-Trainer Jens Bräkling allerdings nicht wie ein herkömmlicher Aufsteiger anzusehen ist. „Schon als ich noch aktiv war, haben wir oft gegen Aligse gespielt, und von damals sind noch einige Akteure mit dabei. Das ist eine richtig gute und abgezockte Truppe“, meint Bräkling.

Froh ist der Trainer darüber, dass er voraussichtlich erstmals seit einigen Monaten einen kompletten Kader mit auf die Reise nehmen kann. Zudem freute sich Bräkling schon im Vorfeld auf eine stimmungsvolle Partie. „Da ist das ganze Dorf auf den Beinen, und vor einer Kulisse von fünf- oder sechshundert Zuschauern zu spielen, das sollte auch unsere Jungs ordentlich motivieren.“

Um ihre Form zu testen, haben die Humänner unter der Woche ein Freundschaftsspiel beim Drittligisten TV Hörde absolviert und 3:1 gewonnen. „Das war schon ganz ansehnlich“, befindet Trainer Jens Bräkling.

EURE FAVORITEN