Tusem reichte Lizenzantrag fristgerecht ein

Foto: WAZ FotoPool

Handball-Zweitligist Tusem (9. der Liga Nord) hat einen Konkurrenten im Kampf um die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga weniger. Der Wilhelmshavener HV (10.) verfolgt seinen Lizenzantrag nicht weiter.

So steht es auf der Homepage des Vereins aus dem hohen Norden. „Trotz einer gesunden wirtschaftlichen Lage des WHV und der sportlichen Chance, die Qualifikation zur eingleisigen zweiten Liga zu erreichen, stehen auch zur kommenden Saison weitere Einschnitte im Budget an. Um den Verein in der dritten Liga in einem ruhigen finanziellen Fahrwasser zu halten, scheint dieser Schritt notwendig“, heißt es dort.

Stefan Hecker von der Geschäftsführung des Tusem reichte die Unterlagen der Essener am Dienstag persönlich ein. Dass Wilhelmshaven zurückgezogen habe, sei für den Tusem von Vorteil, „aber ich gehe davon aus, dass wir die Qualifikation ohnehin sportlich schaffen“. Dazu würde der derzeitige neunte Rang reichen. Der Tabellenzehnte hätte noch die Chance, sich über Relegationsspiele zu qualifizieren. Das gilt aber nur, wenn nicht weitere Konkurrenten, die vor dem Tusem rangieren, auf den Lizenzantrag verzichten würden. Zu einem Duell mit dem Süd-Zweitligisten OSC Rheinhausen wird es auf keinen Fall kommen – er plant für die 3. Liga.

 
 

EURE FAVORITEN