Tura fehlt gegen TV Cronenberg der Biss

TVC-Trainer Oliver Wysk.
TVC-Trainer Oliver Wysk.
Foto: WAZ FotoPool
TVC gewinnt Derby mit 30:22. SGÜ holt ersten Punkt gegen K70 II .

SG Tura Altendorf – TV Cronenberg 22:30 (9:14). Ein überraschend deutlicher Erfolg für den TVC, der damit Anschluss zum Mittelfeld hat. „Wir hatten nicht ansatzweise den Kampfgeist und Willen, um bestehen zu können. Das ist wie ein Schlag ins Gesicht und unerklärlich“, zog SG-Trainer Ingo Breddemann Bilanz. TVC-Coach Oliver Wysk freute sich: „Wir hatten uns taktisch gut eingestellt. Vielleicht waren sogar die Ausfälle der Grund, dass wir fast über die gesamten Zeit eine geschlossene Leistung gezeigt haben.“

Tore SG: Lutz (7), Mahr (6), Ende (4), Wanner (3), Leick (2); TVC: Koepp (10), Jung (6), Sayin (5), Orlea und Schäfer (je 3), Sonnenberg (2), Kullik.

Kettwig 70 II – SG Überruhr II 28:28 (11:15). Erster Punktgewinn für das Schlusslicht SGÜ, die das Spiel über weite Strecken im Griff hatte dank eines starken Nachwuchstorwarts Christoph Blum. Nach der 21:15-Führung wurden die Gäste jedoch nervös, machten leichte Fehler und kassierten Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich.

SGÜ II: Schamberg, Hellmich( je 5), Hendricks (4), Micklausch, Losacker, Schäfers (je 3), Kürten, Thomas (je 2), Gutsmann.

Styrum 06 – Winfr. Huttrop 41:20 (24:10). Ohne die Verletzten Patrik Kluwig, Simon Fabian und Torwart Martin Linke war Huttrop beim Tabellenführer chancenlos. Während Verletzte Robin Leisen nur als Siebenmeterschütze zur Verfügung stand, verletzte sich Niels Kauer zusätzlich noch in Hälfte eins. Nach einer Viertelstunde führte der Favorit bereits 10:3.

Huttrop: Stursberg (8), Bohnau (3), T. Fabian, Müller. Dehn (je 2), Prevolnik. Heßling, Leisen.

ETB – SG Unterrath 26:19 (14:8). Die Schwarz-Weißen setzten ihren Aufwärtstrend fort und sind nach drei Siegen in Serie im Tabellenmittelfeld angekommen. „Der positive Jahresauftakt hat das Selbstvertrauen gestärkt“, sagt ETB-Trainer Michael Köberle, der nur zu Beginn nicht zufrieden war. Der ETB drehte nach 4:7 die Partie mit einem 12:1-Lauf.

ETB: Fuchs (8), Dambeck, Ramming (je 4), Fiederling, Dressler (je 3), Schneider, Offermann (je 2).

MTG Horst – HSG Velbert/Heiligenhaus 26:34 (10:14). Die Niederlage gegen den Titelanwärter war erwartet worden, MTG-Trainer Thomas Humpert ärgerte sich dennoch über viele vergebene Großchancen. Auch machte sein Team zu viele Fehler.

MTG: Tim Koenemann (6), Tröster (5), Neumann, Toni Koenemann, Syperek (je 4), Götte (2), R. Hegemann.

EURE FAVORITEN