SVS trotzt dem KFC ein Remis ab

KFC Uerdingen -
SV Schonnebeck 0:0

Schonnebeck: Bley – Dluhosch, von der Gathen, Bloch – Peschka (61. Barrera), Patelschick, G. Ketsatis, Barra, Rami (75. Cinar) – Öz, Reimann (67. Kepenek).
Tore: Fehlanzeige.

Gegen Mönchengladbach gewinnen – und in Uerdingen irgendwie irgendetwas holen. Es waren Wunschvorstellungen, die man in Schonnebeck vor dem „Abenteuer Oberliga“ zaghaft formuliert hatte. Und manchmal gehen Wünsche in Erfüllung: Dem 2:0-Sieg zum Saisonstart ließen die Essener am Sonntag beim Favoriten KFC vor knapp 2100 Zuschauern in der Grotenburg ein hart erkämpftes 0:0 folgen, Trainer Dirk Tönnies war entsprechend zufrieden: „Das war ein verdienter Punkt.“

Auch gegen Uerdingen hatte Tönnies seine Jungs angriffslustig eingestellt. Dreierkette, ein kompaktes, offensiv ausgerichtetes Mittelfeld – zwei Stürmer. Und die Krefelder zeigten sich durchaus beeindruckt, brauchten rund 25 Minuten, um wirklich die Kontrolle zu übernehmen. Eine dicke Chance ließ der KFC ungenutzt, auf der anderen Seite blieb Arian Reimann im Duell mit Uerdingens Torhüter Daniel Schwabke nur zweiter Sieger. Das 0:0 zur Pause war folgerichtig. „Im zweiten Durchgang hat Uerdingen den Druck verstärkt“, räumte Dirk Tönnies ein. Der Coach reagierte, holte Plan B aus der Tasche und stellte um. Defensive war Trumpf – und tatsächlich ließ die SV Schonnebeck nichts Nennenswertes mehr zu. „Uns ist damit ein toller Start geglückt, aber wir sollten weiter demütig sein und in Ruhe weiter arbeiten“, forderte Tönnies nach dem Schlusspfiff. Nein, in den Schoß fallen wird den Essenern nichts, das weiß auch der SVS-Trainer. „Wir werden weiter hart arbeiten, das müssen wir einfach auch als Aufsteiger.“


SC Düsseldorf-West – ETB 3:1 (2:0). „Jetzt wissen wir wenigstens wo wir stehen“, sagte ETB-Trainer Toni Molina nach der Auftaktniederlage beim Aufsteiger. „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht in Regionen kommen, in denen es keinen Spaß macht.“

Bereits der Start misslang vollkommen: Nach drei Minuten bestrafte Ex-RWE-Spieler Tim Erfen einen Fehler der Schwarz-Weißen zum 1:0 für die Gastgeber, Abelkarim Afkir nutzte noch vor der Halbzeit einen weiteren ETB-Patzer zum 2:0 (38.). „Die ersten beiden Tore waren in der Entstehung einfach doof, das dritte kann ich hingegen fast nicht zählen“, sagte Molina. Denn als Tim Karvang in der Nachspielzeit einen Konter zum 1:3 abschloss, hatte der ETB nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Chamdin Said (47.) bereits alles nach vorne geschmissen. Wirklich nah war der ETB dem Ausgleich allerdings auch zuvor nicht gekommen. Immer wieder störten unnötige Ballverluste den Spielaufbau, so dass Molina schlussfolgerte: „Das wird eine anspruchsvolle Saison.“

ETB: Ritz – Nguanguata, Müller, Siepmann, Witt (86. Gipper) – Michalsky – Machtemes, Vennemann, Zeh (72. Ouro-Akpo), Ari (63. Can) – Said.
Tore: 1:0 Erfen (3.), 2:0 Afkir (38.), 2:1 Said (47.), 3:1 Karvang (90.+1).

 
 

EURE FAVORITEN