Sascha Kesselring ist „ein bisschen mehr motiviert“

2. Bundesliga Pro A, ETB Wohnbau Baskets - Science City Jena 88:87 Johannes Voigtmann (l., Jena), Sascha Kesselring (ETB). Michael Gohl / WAZ FotoPool
2. Bundesliga Pro A, ETB Wohnbau Baskets - Science City Jena 88:87 Johannes Voigtmann (l., Jena), Sascha Kesselring (ETB). Michael Gohl / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Es ist Derbyzeit: Am Sonntag (16.30 Uhr) ist Basketball-Zweitligist (Pro A) ETB zu Gast bei den Düsseldorf Giants. Sascha Kesselring kehrt für einen Nachmittag zurück in die Rheinmetropole, wo er bis vor wenigen Wochen unter Vertrag stand.

Herr Kesselring, mit welchen Gefühlen reisen Sie nach Düsseldorf?

Es ist natürlich ein besonderes Spiel für mich. Es geht gegen den Verein, bei dem es für mich nicht so gelaufen ist und den ich gerne verlassen wollte. Da ist sicher ein bisschen Extra-Motivation dabei. Unter dem Strich geht es aber einzig und allein darum, wieder als Team zu überzeugen und dieses Spiel zu gewinnen.

Konnten Sie während der Vorbereitung Tipps geben, wie es gegen Düsseldorf klappen könnte mit einem Sieg?

Der Trainer hat mich tatsächlich gefragt, ob ich irgendetwas weiß oder noch einen Hinweis habe. Aber was soll da sagen? Es gibt eigentlich nichts, was Igor Krizanovic nicht weiß. Er bereitet uns optimal vor.

Fünf Siege aus den vergangenen sechs Spielen haben die Wohnbau Baskets mitten rein katapultiert in den Kampf um die Playoffs. Verspürt das Team jetzt auch so etwas wie Druck?

Nein, eigentlich nicht. Schaffen wir die Playoffs, wäre das einfach ein riesiger Erfolg. Wir haben jetzt die große Chance, die wir auch nutzen wollen. Ein Sieg in Düsseldorf wäre da natürlich Gold wert.

 
 

EURE FAVORITEN