Rückschlag für RWE im Spitzenspiel gegen Fortuna Köln

Dietmar Mauer
Essens Benedikt Koep (rechts) im Duell mit Daniel Flottmann von Fortuna Köln.
Essens Benedikt Koep (rechts) im Duell mit Daniel Flottmann von Fortuna Köln.
Foto: Michael Gohl/WAZ FotoPool
Vor über 8000 Zuschauern verlor Rot-Weiss Essen am Dienstagabend das Regionalliga-Spitzenspiel gegen Fortuna Köln 0:1. Die Kölner bleiben weiterhin erster Verfolger von Spitzenreiter SF Lotte. RWE indes rutscht in der Tabelle einen Rang von vier auf fünf ab.

Essen. Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat am Dienstagabend das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Fortuna Köln vor 8014 Zuschauern mit 0:1 verloren. Es war ein intensives, phasenweise auch etwas nickeliges Spitzenspiel.

Und es war nicht der Abend der Rot-Weißen, die gegenüber der Startelf vom 4:1-Sieg beim 1. FC Köln auf einer Position umstellen mussten. Für den verletzten Konstantin Sawin rückte Stefan Grummel in die Mannschaft. Schnell wurde deutlich, dass die Kölner, wie angekündigt, nicht abwartend beginnen würden, sondern die Essener nicht ins Spiel kommen lassen wollten. Schon in der Essener Hälfte störten die Gäste im Spielaufbau. Kölns Eric Schaaf hatte nach sieben Minuten die erste große Chance, als er am linken Strafraumeck der RWE-Abwehr entwischte. Mit seinem Lupfer verfehlte er aber das Ziel. Fünf Minuten später stand die Abwehr der Rot-Weißen wieder nicht eng genug am Gegner. Davon profitierte Thiemo-Jérome Kialka. Der frühe Zweitligaspieler, im Winter zu den Fortunen gewechselt, traf aus halbrechter Position ins linke untere Eck.

Kölner körperlich präsenter

Die Essener benötigten einige Zeit, um sich von diesem frühen Rückstand zu erholen. Eine Einzelaktion hätte fast den Ausgleich gebracht. Kevin Grund zog aus zwanzig Metern satt mit dem linken Fuß ab. Der Querbalken rettete für den chancenlosen Fortunen-Torwart André Poggenborg. Trotzdem schienen die Rot-Weißen nun etwas mehr Zugriff auf die Partie zu bekommen, doch sie machten weiterhin zu wenig aus ihren spielerischen Möglichkeiten. Vieles war dem Zufall überlassen. Die Kölner präsentierten sich auch körperlich präsenter. Vier Kölner erhielten von Schiedsrichter Guido Winkmann die Gelbe Karte vor die Nase gehalten. Von den Essenern holte sich nur Stefan Grummel eine Verwarnung ab. (33.). Er holte den Ball aus dem Seiten-Aus, und rückte ihm im Vorbeigehen dem Kölner Co-Trainer an den Kopf, was zu einer kurzen Rudelbildung führte.

Ein Kölner war allerdings mit dem gelben Karton gut bedient. Jan-André Sievers hätte sich nach seinem überharten Einsatz an der Seitenlinie gegen Roberto Guirino auch nicht über „Rot“ beschweren dürfen (74.).

Fast hätte es in der Schlussminute doch noch geklappt. Nach einem missglückten Schuss des eingewechselten Holger Lemke prallte der Ball an den Kopf von Benedikt Koep und von da aus knapp neben das Tor (90.). So durften gegen 21.20 Uhr die etwa 150 Fortunen-Fans im weiten Rund jubeln. Die Kölner bleiben weiterhin erster Verfolger von Spitzenreiter SF Lotte. Die Rot-Weißen rutschen einen Rang von vier auf fünf ab.

Rot-Weiss - Fortuna Köln 0:1 (0:1)

Rot-Weiss: Schwabke – Guirino, Rodenberg, Wagner, Telch (72. Lemke) – Grund, Pires-Rodrigues, Grummel (55. Ellmann), Soukou – Avci, Koep.
Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Zuschauer: 8014

Tore: 0:1 Kialka (12.).