Rot-Weiss Essen hat gegen Köln alles im Griff

Dietmar Mauer
Doppel-Torschütze: Benedikt Koep (re.) und RWE-Trainer Waldemar Wrobel.
Doppel-Torschütze: Benedikt Koep (re.) und RWE-Trainer Waldemar Wrobel.
Foto: Michael Gohl
Mannschaften aus unteren Tabellenregionen machten Fußball-Regionalligist Rot-Weiss schon manches Mal das Leben schwer. Die Hürde beim 1. FC Köln II nahmen die Essener allerdings beim 4:1 ohne große Mühen.

Essen. „Ich habe einen heiteren und Frohsinn verbreitenden Lehrgang erlebt“, sagte DFB-Ausbilder Erich Rutemöller, als 27 Fußballlehrer im Jahre 2004 ihre Zeugnisse bekamen. Unter ihnen war Waldemar Wrobel. Ein Freudestrahlen erfüllte Wrobels Gesicht, als er am vergangenen Samstag nach dem Spiel beim 1. FC Köln II Rutemöller hinter der Bande des Franz-Kremer-Stadions erspähte. Gleich eilte er auf seinen Lehrmeister zu, um ihn herzlich zu begrüßen.

Auch neben diesem unerwarteten Wiedersehen hatte Waldemar Wrobel allen Grund, gelöst zu sein. Nach 90 Minuten bei klirrender Kälte hatten die Rot-Weißen mit 4:1 (2:0) einen erfolgreichen Start in ihre K-Woche mit den Spielen gegen den 1. FC II, Fortuna Köln (Dienstag) und Kray (Samstag) hingelegt. Im dritten Spiel in Folge schoss das Team vier Tore.

Zunächst schienen beide Strafräume zu Tabuzonen erklärt worden zu sein. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die erste hatten dann die Essener. Kerim Avci spielte in die Nahtstelle der Kölner Viererkette, Benedikt Koep scheiterte an FC-Keeper Marcel Schuhen (20.). Die Kölner antworteten mit einem Distanzschuss von Robin Hömig – der Ball flog aber deutlich über das RWE-Tor. Torwart Daniel Schwabe, der bei seinen wenigen Prüfungen einen sicheren Eindruck hinterließ, musste nicht eingreifen. „Daniel hat souverän gespielt und Sicherheit ausgestrahlt“, lobte Wrobel.

Köln hatte wenig entgegenzusetzen

Nur eine Minute später durfte die rot-weiße Fankurve jubeln. Kerim Avcis leicht abgefälschter Linksschuss fand das Ziel. Die Essener bekamen nun mehr Zugriff auf das Spiel. Konstantin Sawin flog knapp an einer Telch-Flanke vorbei (35.), Cebio Soukou ließ nach Avci-Vorarbeit Marcel Schuhen aussteigen, doch auch seine Flanke fand keinen Abnehmer (40.). Die Kölner hatten wenig entgegenzusetzen.

Auch an der nächsten Chance war Avci beteiligt. Nach seinem abgefälschten Schuss stand plötzlich Konstantin Sawin mutterseelenallein im FC-Strafraum. Der Stürmer behielt die Nerven und schloss sicher zum 0:2 ab (43.). Da Daniel Schwabe anschließend eine kleine Unsicherheit in der RWE-Abwehr ausbügelte, gingen die Rot-Weißen mit einem 2:0-Vorsprung zum wärmenden Pausentee in die Kabine.

Entscheidung nach Wiederanpfiff

Die Entscheidung fiel gleich nach Wiederanpfiff. Marcel Schuhen holte den heranstürmenden Benedikt Koep von den Beinen. Der Gefoulte verwandelte selbst den fälligen Strafstoß sicher zum 0:3. Die Fronten waren geklärt. Waldemar Wrobel forderte seine Spieler trotzdem auf, nicht nachzulassen. Für einen ging es allerdings nicht weiter: Konstantin Sawin verließ mit einer Knöchelverletzung und schmerzverzerrtem Gesicht den Kunstrasen.

Die Essener hatten alles unter Kontrolle. Scheinbar, denn eine Unstimmigkeit in der RWE-Abwehr nutzte Stefan Thelen zum Anschlusstreffer (73.). „Letztlich ein Schönheitsfehler“, so Waldemar Wrobel, „der uns nicht weh getan hat“.

Koep setzte den Schlusspunkt

Und doch wurde es unruhig – Rudelbildung inklusive. Dafür zeichnete Kölns Robin Schmidt nach zwei harten Einsätzen gegen Daniel Schwabke und Cebio Soukou verantwortlich. Es brannte aber nichts mehr an, zumal Benedikt Koep mit einem Abstauber-Tor den Schlusspunkt setzte.

Zeit für eine Plauderei bei heißem Kaffee hatte Erich Rutemöller zum Bedauern Waldemar Wrobels („Ich habe ihn als sehr, sehr angenehm in Erinnerung“) übrigens nicht. Er musste weiter zum nächsten Termin.

1. FC Köln U21 - Rot-Weiss 1:4 (0:2)

Rot-Weiss: Schwabke – Guirino, Rodenberg, Wagner, Telch – Pires-Rodrigues (71. Grummel), Grund, Avci (82. Ivancicevic), Coukou – Sawin (66. Ellmann), Koep.
Tore: 0:1 (Avci (28.), 0:2 Sawin (42.), 0:3 Koep (53./Foulelfmeter), 1:3 Thelen (73.), 1:4 Koep (90.).
Schiedsrichter: Cetin Sevinc (Waltrop); Zuschauer: 1400.