Rockets sorgen für Spannung im Playoff-Finale

Duell auf gleicher Höhe:  Stefan Dreyer (l.) von den Rockets gegen den Kölner Martin Fonken.
Duell auf gleicher Höhe: Stefan Dreyer (l.) von den Rockets gegen den Kölner Martin Fonken.
Foto: WAZ FotoPool

Die Hockeyskater der SHC Wohnbau Rockets haben das zweite Playoff-Finale (best of three) um die Deutsche Meisterschaft beim HC Köln-West mit 5:7 verloren. Damit kommt es an diesem Samstag (19 Uhr, Raumerstraße) zu einem dritten und entscheidenden Vergleich um den Titel.

„Es ist zwar schade, dass wir unseren ersten Matchball nicht genutzt haben, aber wir dürfen jetzt nicht den Fehler begehen und den Kopf in den Sand stecken. Die Chancen stehen nun bei 50:50, und die Tagesform sowie das Glück werden im dritten Vergleich zwei entscheidende Faktoren sein“, kommentierte der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher im Anschluss an die Partie in der Domstadt.

Von Beginn an gut mitgehalten

Auch ohne ihre Eishockey-Spieler, die anderweitigen Verpflichtungen nachkommen mussten, hielten die Raketen beim Titelverteidiger in Köln überraschend gut mit. Gleich mit dem ersten Angriff brachte Stefan Dreyer die Essener mit 1:0 (1.) in Führung und versetzte die gut 100 mitgereisten Rockets-Fans damit in Ekstase. „Die Unterstützung von den Rängen war einfach Weltklasse. Unsere Anhänger haben von der ersten bis zu letzten Minute mächtig Gas gegeben, sodass es sich eher wie ein Heimspiel angefühlt hat“, meinte Böttcher.

Zwar lagen die Raketen in der Folge zwischenzeitlich mit 1:3 (12.) und 2:4 (21.) hinten, doch vor dem letzten Drittel war beim Stand von 4:4 dann wieder alles offen. „Wir waren im zweiten Abschnitt deutlich überlegen, haben es allerdings verpasst, daraus den entsprechenden Profit zu ziehen. Das hat sich letztlich gerächt, da die Kölner ungemein effektiv zu Werke gegangen sind“, fasste Böttcher zusammen.

Weisheit kaum zu bremsen

Kaum unter Kontrolle brachten die Rockets dabei den Kölner Top-Scorer Robin Weisheit, der auch diesmal mit gleich vier Treffern überragte. Auch für das 5:4 (46.) und 6:4 (51.) zeichnete Weisheit verantwortlich. Zwar kamen die Essener durch Florian Breves noch einmal auf 5:6 (56.) heran, doch als der SHC in der Schlussphase seinen Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers tauschte, machte erneut Robin Weisheit mit dem 7:5 (59.) den Kölner Sieg perfekt.

„Die Partie war insgesamt genau so eng wie Spiel eins, das wir mit 9:5 nach Verlängerung gewonnen haben. Wir müssen nun noch einmal alle Kräfte bündeln und uns voll und ganz auf die dritte Partie konzentrieren. Wir genießen den Heimvorteil und werden alles daran setzen, mit unseren eigenen Fans im Rücken den Titel zu holen“, so Thomas Böttcher.

HC Köln-West -
SHC Wohnbau Rockets 7:5

Drittel: 3:2, 1:2, 3:1.
Tore: 0:1 Dreyer (1.), 1:1 Bankewitz (8.), 2:1 Handrich (8.), 3:1 Merkel (12.), 3:2 Hüsken (20.), 4:2 R. Weisheit (21.), 4:3 Hüsken (29.,), 4:4 F. Breves (30.), 5:4 R. Weisheit (46.), 6:4 R. Weisheit (51.), 6:5 F. Breves (56.), 7:5 R. Weisheit 59./empty net).
Strafminuten: Köln: 8 + 5 (Fonken) + 30 (Krause) - Essen: 12 + 10 (Vogel).
Zuschauer: 450.

 
 

EURE FAVORITEN