Robin Lodders folgt seinem Bruder Jannik zum ETB

Von den Dragons zu den Wohnbau Baskets: Robin Lodders.
Von den Dragons zu den Wohnbau Baskets: Robin Lodders.
Foto: imago/Zink
Neuer Center der Essener wechselt vom ProfiA-Absteiger Rhöndorf Dragons ins Ruhrgebiet.

Basketball-Zweitligist ETB Wohnbau Baskets hat seinem Mannschaftsbild für die kommende Saison ein weiteres Teilchen hinzugefügt. Vom ProA-Absteiger Rhöndorf Dragons wechselt der 21-jährige Center Robin Lodders ins Ruhrgebiet, wo er künftig mit seinem Bruder Jannik in einem Team spielen wird. Mit 2,05 Meter ist Robin Lodders der bislang längste Neuzugang. Die Lodders-Brüder stammen aus einer echten Basketballfamilie. Vater Eckhard war dreimaliger Meister mit Göttingen und trug 44 Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Robin Lodders sammelte wie Jannik erste Erfahrungen in der Herrenmannschaft von Hannover. In der Saison 2015/2016 lief er – mit einem Vertrag der Telekom Baskets Bonn ausgestattet – für den Kooperationspartner Rhöndorf Dragons für 24 Spiele in der ProA auf. Dort kam Robin auf 23 Minuten, 6,3 Punkte und 4,2 Rebounds. Für Bonn absolvierte Lodders weitere sieben Spiele in der höchsten Spielklasse mit durchschnittlich 9:41 Minuten Einsatzzeit.

Igor Krizanovic lobt seinen neuen Spieler: „Robin hat sich in den letzten zwei Jahren gut entwickelt. Er wird aber als Nachfolger von Christoph Hakenesch auch sicherlich keinen einfachen Job haben. Aber wir trauen ihm diese Rolle absolut zu.“

Die bisherigen Zugänge: Jannik Lodders (Rockets Gotha), Robin Lodders (Rhöndorf Dragons), Leo Vrkas (Giants Nördlingen). Geblieben sind bislang Mark Gebhardt und Yannik Tauch.

 
 

EURE FAVORITEN