Pokalstolz bei der SGS

Enttäuscht schlich Sara Doorsoun über den mit Konfetti geschmückten Rasen des Kölner RheinEnergieStadions, dabei hätte sie hoch erhobenen Hauptes mit ihrer Silbermedaille gehen können. „Ich kann mich doch nicht über eine Niederlage freuen“, meinte sie nach der 0:3-Pokalfinalniederlage mit den Fußballfrauen der SGS Essen gegen den hohen Favoriten FFC Frankfurt. Erst später, als die erste Enttäuschung gewichen war, kam sie zu der Erkenntnis: „Aber auf das, was wir insgesamt erreicht haben, können wir stolz sein.“ In der Tat: 16 000 Zuschauer im Stadion und rund 1,6 Millionen vor den Fernsehgeräten nahmen teil am bislang größten Erfolg der Essener Frauen-Fußballgeschichte. Dass es am Ende nicht zur ganz großen Überraschung langte, war auch ein wenig der Endspiel-Nervosität der Essenerinnen von Trainer Markus Högner geschuldet. Grenzenlos war dagegen der Jubel der SGS-Frauen im Halbfinale, als Sarah Freutel in der 107. Minute der Siegtreffer gegen den SC Freiburg gelang. Foto: imago

EURE FAVORITEN