Moskitos zum letzten Mal gefordert

Aaron McLeod von den Moskitos
Aaron McLeod von den Moskitos
Foto: WAZ FotoPool
Es ist die letzte Fahrt für den Eishockey-Oberligisten ESC Moskitos – in dieser Saison: An diesem Freitag muss das Team „nachsitzen“, weil die Partie bei EHC Erfurt am 30. Januar den winterlichen Verhältnissen bei der Anreise zum Opfer gefallen war. Also sind die Essener um 20 Uhr noch einmal gefordert.

Es ist die letzte Fahrt für den Eishockey-Oberligisten ESC Moskitos – in dieser Saison: An diesem Freitag muss das Team „nachsitzen“, weil die Partie bei EHC Erfurt am 30. Januar den winterlichen Verhältnissen bei der Anreise zum Opfer gefallen war. Also sind die Essener um 20 Uhr noch einmal gefordert. Platz vier der Abschlusstabelle ist das Ziel, ein Rang, den die Mannschaft von Trainer Frank Gentges derzeit innehat. Weil aber auch der Tabellenfünfte Neuwied noch ein Nachholspiel gegen das Schlusslicht Niesky zu absolvieren hat, müssen die Moskitos die Partie in der thüringischen Hauptstadt schon für sich entscheiden, will man sich von den Bären nicht doch noch verdrängen lassen.

Montag soll es Klarheit geben

Sportlich sind es indes nur geringe Sorgen, die den Klub derzeit „plagen“, im Vergleich zur existenziellen Not, die auch in dieser Woche noch nicht endgültig abgewendet wurde. Immerhin: Es ist offensichtlich Bewegung in die Sache gekommen, die Moskitos und das Insolvenzverwalterbüro rund um Christoph Niering kündigte für den kommenden Montag Klarheit an, bei einer Pressekonferenz soll Bericht erstattet werden. „Letzte Einzelheiten“ würden geprüft, wer will, mag dies als positives Zeichen werten.

Am kommenden Samstag jedenfalls wird die Mannschaft nach einer schwierigen, aber – und das lässt sich jetzt schon sagen – sehr guten Saison im Rahmen eines „Sponsorenlaufs“ zugunsten der ESC-Jugendabteilung am Westbahnhof (12 bis 16 Uhr) in die Sommerpause verabschiedet. Auch die traditionelle Trikotversteigerung findet statt.

 
 

EURE FAVORITEN