Lisa Vitting beendet ihre Karriere

Lisa Vitting bei den Olympischen Spielen in London.
Lisa Vitting bei den Olympischen Spielen in London.
Foto: dapd

Olympia-Schwimmerin Lisa Vitting (22) von der SG Essen hat offiziell ihre Karriere beendet und wird sich fortan auf ihr Psychologie-Studium konzentrieren. Das teilte der SGE-Vorsitzende Bernhard Gemlau dieser Zeitung mit. Vitting, eine der schnellsten Freistil-Schwimmerinnen Deutschlands, war im Vorjahr bei den Olympischen Spielen Mitglied der 4x100-Freistil-Staffel. Mit ihr holte das deutsche Quartett bei der WM 2011 in Shanghai die Bronzemedaille, außerdem gewann Vitting mit dieser Staffel 2010 und 2012 jeweils den EM-Titel.

Nach den Spielen hatte sich die Athletin vom Hochleistungssport zurückgezogen, um ihr Studium voranzutreiben. Es sollte, wie es hieß, eine vorübergehende Pause sein, für die talentierte Schwimmerin. Obwohl sie nur eingeschränkt trainierte, gewann sie im Winter noch mit SGE-Staffel über 4x50m-Freistil den Titel bei der Kurzbahn-DM.

Eine Wende könnte es bei Sina Sutter (22) geben. Die Deutsche Meisterin über 100-m-Schmetterling von 2011 hatte nach der verpassten Olympia-Qualifikation mit dem Gedanken gespielt, aufzuhören. Möglich, dass sie es sich vielleicht noch einmal anders überlegt.

 
 

EURE FAVORITEN