Katharina Leiding mit U20 im WM-Viertelfinale

Bei der WM in Japan dabei: Katharina Leiding.
Bei der WM in Japan dabei: Katharina Leiding.
Foto: WAZ FotoPool
Katharina Leiding (SG Schönebeck) steht mit der deutschen U20-Auswahl bei der WM in Japan im Viertelfinale. Einer der Gründe dafür, warum das Bundesliga-Auftaktspiel FCR Duisburg – SGS verlegt wurde.

Heimlich, still und leise hat sich die SG Schönebeck mit dem FCR Duisburg auf eine Verlegung des Ruhrderbys in der Frauenfußball-Bundesliga verständigt. Da die deutsche U20 bei der WM in Japan mit der Essenerin Katharina Leiding und der Duisburgerin Meike Kämper souverän ins Viertelfinale eingezogen sind, hätten beide Talente zum geplanten Saisonstart am kommenden Samstag gefehlt. Wie die SGS auf ihrer Internetseite mitteilt, soll die Partie nun am Mittwoch, den 26. September (18 Uhr) nachgeholt werden.

Den Saisonstart darf die SGS somit im neuen Stadion an der Hafenstraße feiern. Denn dort ist am 9. September planmäßig der 1. FFC Frankfurt zu Gast. Damit seine Spielerinnen bis dahin nicht aus dem Tritt kommen, hat SGS-Trainer Markus Högner ein weiteres Testspiel vereinbart: Am Freitag (18 Uhr, Raumerstr.) tritt seine Elf erneut gegen die männliche A-Jugend des VfB Frohnhausen an, gegen die sie am vergangenen Sonntag mit 2:3 verloren hatte.

Die deutsche U20 ist ebenfalls am Freitag wieder im Einsatz: Im Viertelfinale geht es dann gegen Norwegen (9 Uhr). Essens Katharina Leiding musste das Turnier bisher von der Bank aus verfolgen, durfte sich aber trotzdem über drei Siege in der Gruppenphase gegen China (4:0), Ghana (1:0) und die USA (3:0) freuen. Die DFB-Auswahl hat die Titelverteidigung also fest im Visier.

 
 

EURE FAVORITEN