Insolvenzgericht beruft Gutachter für ETB - Erste Spieler gehen

Foto: WAZ FotoPool

Nachdem die Fußball-Abteilung des ETB einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hat, ist Rechtsanwalt Christoph Niering vom Gericht als Sachverständiger mit der Erstellung eines Gutachtens – unter anderem zu den Insolvenzgründen – beauftragt worden. Ein Mann, der sich im Sport auskennt. Er betreute bereits das Insolvenzplanverfahren der Fußballvereine Sportfreunde Siegen und Fortuna Köln. Aktuell ist Niering unter anderem mit der Durchführung der Planinsolvenz des Eishockey-Oberligisten ESC Moskitos beauftragt.

Heinz Hofer, 2. Vorsitzender der ETB-Fußballer, zeigt sich jedoch optimistisch, dass der Verein die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens werde verhindern können. Laut Presseerklärung des ETB wolle auch Niering dem Verein die Möglichkeit geben, die Insolvenz abzuwenden. „Für einen Verein dieser Größenordnung ist die Gesamthöhe der Verbindlichkeiten nicht besonders hoch“, wird Niering zitiert. Gemeinsames Ziel sei es, den Spielbetrieb sowohl der ersten Mannschaft in der Oberliga als auch der zahlreichen Nachwuchsteams aufrechtzuerhalten. Bei den Jugend-Teams scheint das sogar relativ unproblematisch zu sein. Wie Vorstandsmitglied Thomas Ebeling dieser Zeitung erklärte, würden diese allein über den Förderverein „Coole Uhlen“ finanziert.

Derweil soll es bei dem Oberliga-Team, wie angekündigt, zu personellen Veränderungen kommen, um die Kosten zu senken. Kamil Bednarski und Marius Walther sind nach Auflösung ihrer Verträge bereits bei neuen Vereinen untergekommen. Während Ex-Kapitän Bednarski nach viereinhalb Jahren am Uhlenkrug in Zukunft das Trikot des Regionalligisten VfB Hüls tragen wird, wechselt der defensive Mittelfeldspieler Walther, im Sommer 2011 von der U19 des VfL Bochum zum ETB gestoßen, zum FC Kray und erhält dort einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. Als Startsignal für den Ausverkauf des Teams will man beim ETB die Wechsel aber nicht verstanden wissen.

 
 

EURE FAVORITEN