HCE-Damen gewinnen auch zweites Derby

Bauchlandung: : Nina Klinge (HCE).
Bauchlandung: : Nina Klinge (HCE).
Foto: WAZ FotoPool
Oberliga-Meister ETB landet standesgemäßen Heimsieg. Etuf-Damen II droht Abstieg.

Regionalliga Herren

BW Köln – Etuf 5:1 (1:0). Meister Köln war für den Etuf eine Nummer zu groß. In ihrem letzten Heimspiel, boten die Blauen ihren Zuschauern noch einmal eine überzeugende Leistung. Der Marienburger SC steht nach dem 2:3 bei Uhlenhorst Mülheim II als Absteiger fest.

Oberliga Herren

ETB – Kahlenberger HTC II 4:2 (3:1). Standesgemäß landete der Meister und Regionalliga-Aufsteiger einen klaren Erfolg. Mit einer 3:0-Führung nach 20 Minuten war die Entscheidung früh gefallen. Nach dem Wechsel schaltete das Team von Trainer Friedel Krinn einen Gang zurück. „Wir wollten aber unbedingt gewinnen, um den Wettbewerb nicht zu verzerren“, so Torwart Tobias Bierkämper der für die „Erste“ noch einmal reaktiviert wurde.

Tore: Kraft (2), Schultheis, M. Reifenberg.

Etuf II – Club Raffelberg 5:2, HCE – Dortmunder HG 8:0.

Regionalliga Damen

HC Essen – Etuf 3:1 (1:1). Die HCE-Damen holten alle sechs Punkte aus den beiden Stadtderbys. Nach dem 1:0 in Hügel setzte sich das Team von Trainerin Nina Lemmen nun an der Hubertusburg durch. Der Etuf begann druckvoll und ging Tanja Barfeld (4.) in Führung. Die Gäste dominierten weiterhin das Spiel, erarbeiten sich jedoch kaum klare Torchancen. Der HCE beschränkte sich auf Konter und glich kurz vor dem Wechsel durch Nina Klinge aus. Nach der Pause war es ein Spiel auf Augenhöhe. Für die Wende sorgte ausgerechnet die ehemalige HCE-Spielerin Maren Hülser mit einem Eigentor (51.). Die Gastgeber überstanden die Schlussoffensive des Etuf schadlos. Andrea Brosch erzielte nach einer Strafecke das 3:1 (57.).

Oberliga Damen

ETB – THC Münster 0:1 (0:0). Die Essener Schwarz-Weißen verpassten es durch diese überraschende Niederlage gegen den Vorletzten, sich auch theoretisch in Sicherheit zu bringen. Auf Grund des deutlich besseren Torverhältnisses sind sie aber so gut wie gerettet.. „Wir waren deutlich überlegen“, sagte ETB-Trainer Tobias Bierkämper, der aber die schwache Chancenverwertung gegen die defensiven Gäste bemängelte.
Uhlenhorst Mülheim II – Etuf II 3:0 (2:0). Für den Etuf wird es nach der Niederlage am Uhlenhorst eng. Sollte das Team am Sonntag beim Tabellenführer Velbert verlieren und Münster einen Punkt gegen Kahlenberg holen, steht der Abstieg fest. Ohne Auswechselspielerin überzeugten die Gäste in der Abwehr, Torfrau Jil Puzicha spielte stark. „Im Angriff haben wir jedoch kläglich versagt“, zog Lara Lindemann Bilanz.

EURE FAVORITEN